Weltweite Sensation im Kölner Zoo: Schienenechsen geschlüpft

Köln – Im Kölner Zoo sind zum ersten Mal zwei kleine Schienenechsen geschlüpft.

Der Zoo hat die Aufzucht der Tiere vorangebracht.
Der Zoo hat die Aufzucht der Tiere vorangebracht.  © Thomas Ziegler

Die jetzt fünf Monate alten Jungtiere haben am Donnerstag das erste Mal ihr neues Schaugehege im Kölner Zoo bezogen, heißt es in einer Mitteilung.

Die Besucher können ab jetzt zwei Jungtiere des Kryptischen Goldtejus beobachten. Die Echsen zählen zu einer erst unlängst entdeckten Art der Gattung Tupinambis teguixin und können bis zu 1,4 Meter lang werden.

Alle Tejus sind im Rahmen der Washingtoner Artenschutzübereinkommens gelistet, weil die Tiere aufgrund ihres Fleisches und ihrer Häute gejagt werden.

Bei der Haltung in Köln handelt es sich um die derzeit einzige Zoohaltung dieser Art weltweit.

"Der Kölner Zoo ist ein wissenschaftlich geführter Zoo, der den Grundprinzipien moderner Zoos nachkommt, nämlich Erholung und Bildung, aber auch Artenschutz und Forschung, wie das der aktuelle Fall sehr schön veranschaulicht. Wir freuen uns sehr über diesen seltenen Nachzuchterfolg", kommentiert Zoo-Professor Theo B. Pagel den Erfolg.

Schließlich gelang es erstmals einem Zoo, die Echsen zum Schlüpfen zu bringen.

Schienenechsen sind aufgrund ihres Fleischs und ihrer Häute gejagt.
Schienenechsen sind aufgrund ihres Fleischs und ihrer Häute gejagt.  © Thomas Ziegler

Titelfoto: Thomas Ziegler

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0