Kölner Wirtschaft brummt: So viele Jobs wie noch nie

Köln – Im vergangenen Jahr hat die Zahl der Beschäftigten in Köln eine neue Höchstmarke erreicht.

Ein Mitarbeiter der Deutz AG arbeitet an einem Dieselmotor.
Ein Mitarbeiter der Deutz AG arbeitet an einem Dieselmotor.  © DPA

Dies geht aus dem Bericht "Arbeitsmarkt Köln – Rückblick 2018 und bisherige Entwicklung 2019" des Kölner Amts für Stadtentwicklung und Statistik hervor.

Demnach stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von Mitte 2017 bis Mitte 218 um 2,7 Prozent (15.200) auf 568.000. Es war bereits die achte Steigerung in Folge.

In Bezug auf den Beschäftigungszuwachs liegt Köln mit 2,3 Prozent in etwa auf dem Niveau Nordrhein-Westfalens und der Bundesrepublik. Im Vergleich der Großstädte landet Köln neben Düsseldorf und hinter Leipzig und Hamburg im Mittelfeld.

Im Dienstleistungssektor wuchs die Zahl der Beschäftigten mit plus 3 Prozent deutlich stärker als in der Produktion.

Ebenfalls erfreulich ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt. Die Quote sank 2018 im Vergleich zum Vorjahr von 8,4 auf 7,9 Prozent.

Allerdings könnte sich die Lage auf dem Kölner Arbeitsmarkt in diesem Jahr verschlechtern. Denn durch die Fusion von Karstadt und Kaufhof fallen viele Jobs weg, auch der Autohersteller Ford kündigte zuletzt den Abbau von 5000 Stellen ab, der Großteil entfällt dabei wohl auf Köln.

Die Veröffentlichung „Pegel 2/2019: Arbeitsmarkt Köln – Rückblick 2018 und bisherige Entwicklung 2019“ mit vielen weiteren Informationen ist auch hier online zu finden.

Die Arbeitslosenquote sank 2018 im Jahresdurchschnitt auf 7,9 Prozent.
Die Arbeitslosenquote sank 2018 im Jahresdurchschnitt auf 7,9 Prozent.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Köln Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0