Coronavirus: Deutsche sitzen in Wuhan fest! Holt die Bundeswehr sie jetzt ganz schnell nach Hause?

Köln - Köln - Die chinesische Stadt Wuhan ist praktisch die Coronavirus-Hochburg in China und von der Außenwelt abgeschottet. Dort befinden sich momentan auch 90 Deutsche. Außenminister Heiko Maas (53, SPD) hatte bereits eine Rückholaktion dieser Personen zum Ende der Woche hin in Erwägung gezogen. Nun könnte alles ganz schnell gehen.

Rettungskräfte entsorgen ihre Ausrüstung.
Rettungskräfte entsorgen ihre Ausrüstung.  © CHINATOPIX/AP/dpa

Wie Bild erfahren hat, steht in Köln bereits ein Flugzeug für den Abflug nach Shanghai bereit.

Dabei soll es sich um einen von der Bundeswehr zur Verfügung gestellten Airbus A310 PAX handeln.

Da der Flug schon für den heutigen Dienstag geplant ist, könnte der Flieger am Mittwoch in China landen.

Bereits an Bord der Maschinen sollen die deutschen Passagiere auf das Coronavirus von mitfliegenden Sanitätern getestet werden.

Offenbar soll laut Bild der Krisenstab im Auswärtigen Amt die Rückholaktion am Montag schon beschlossen haben.

In China hat das Coronavirus besonders schlimm gewütet. Dort sind bereits 100 Menschen durch die Krankheit gestorben.

Auch in Deutschland hat sich mittlerweile ein 33 Jahre alter Mann aus Starnberg mit dem Coronavirus infiziert. Er soll sich allerdings inzwischen guter Gesundheit erfreuen, war am Montag sogar noch arbeiten.

Ein Mann muss am Flughafen erfahren, dass Flüge nach Wuhan gestrichen wurden.
Ein Mann muss am Flughafen erfahren, dass Flüge nach Wuhan gestrichen wurden.  © Mark Schiefelbein/AP/dpa
Forscher überprüfen, ob hier ein Coronavirus-Fall vorliegt.
Forscher überprüfen, ob hier ein Coronavirus-Fall vorliegt.  © Ma Ping/XinHua/dpa

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0