Für mehr Nachwuchs: Kölner Zoo verpflichtet Zuchtbock Horst

Köln – Von seiner Verpflichtung verspricht sich der Kölner Zoo vieles: Impala Horst ist seit Mitte Juni in Köln. Schon bald soll er den Impala-Bestand vergrößern. Der Zoo ist gespannt, wie schnell er seiner angedachten Rolle als Zuchtbock gerecht werden kann.
Soll sich paaren: Impala Horst (r.).
Soll sich paaren: Impala Horst (r.).  © Werner Scheurer/ Kölner Zoo

Horst ist nun seit knapp drei Wochen in Köln. Er habe sich nach seinem Umzug aus Osnabrück gut eingelebt, sagte ein Sprecher des Kölner Zoos.

Obwohl der Impala-Bock erst ein Jahr alt ist, sind die Erwartungen an ihn groß. Als einziges Männchen in der bislang rein weiblichen Impala-Gruppe soll er für Nachwuchs sorgen.

Ob er die Damen mit seinen Hörnern beeindrucken kann? Genug Zeit dazu sollte ihm bleiben, denn Impalas werden im Schnitt 20 Jahre alt. Laut Augenzeugenberichten soll es schon erste Annäherungsversuche gegeben haben...

Im Kölner Zoo gibt es seit 2001 Impalas, die in einer Wohngemeinschaft mit den Netzgiraffen untergebracht sind. Das natürliche Verbreitungsgebiet der Tiere ist Afrika (südlich der Sahara über Tansania, Simbabwe, Kenia, Uganda bis hin zum nördlichen Südafrika).

Titelfoto: Werner Scheurer/ Kölner Zoo


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0