Kölner (16) bietet Passant Cannabis zum Kauf an und erlebt böse Überraschung

Köln – Am Donnerstagabend hat ein Jugendlicher (16) auf dem Ebertplatz einem Mann eine Kunststofftüte mit vermeintlichem Cannabis zum Kauf angeboten.

Ein Polizist hat Buchsbaumblätter zum Kauf angeboten bekommen. (Symbolbild)
Ein Polizist hat Buchsbaumblätter zum Kauf angeboten bekommen. (Symbolbild)  © Katarzyna Białasiewicz/123RF

Nur blöd, dass es sich bei dem mutmaßlichen Abnehmer um einen Polizisten in Zivil handelte.

Nachdem er dem Passanten sein "Gras" vorzeigte, wurde dieses sichergestellt und ihm auch erklärt, mit wem er das Geschäft gerade hatte abwickeln wollen.

Offenbar hatte der junge "Verkäufer" wirklich nicht damit gerechnet.

"Ich habe die Blätter vom Boden aufgesammelt und wollte sie als Cannabis verkaufen", sagte der Teenie später der Polizei.

Da auch der Handel mit Betäubungsmittel-Attrappen strafbar ist, stellten die Polizeibeamten das Tütchen samt der Buchsbaumblätter sicher.

Der 16-Jährige muss sich nun in einem Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Die Polizei erwischte den vermeintlichen Dealer auf frischer Tat. (Symbolbild)
Die Polizei erwischte den vermeintlichen Dealer auf frischer Tat. (Symbolbild)  © pabkov/123RF

Titelfoto: Katarzyna Białasiewicz/123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0