Kölner gehen gegen den "Mieten-Wahnsinn" auf die Straße

Köln - Aus Anlass eines bundesweiten Aktionstags gegen Wohnungsnot, Luxus-Sanierungen und steigende Mieten soll am Samstag auch in Köln demonstriert werden.

Häuser-Zeile in der Kölner Südstadt.
Häuser-Zeile in der Kölner Südstadt.  © DPA

Zur einer Kundgebung um 14 Uhr unter dem Motto "Gemeinsam gegen Vertreibung & #Mietenwahnsinn!" werden zwischen 3000 und 5000 Teilnehmer erwartet, wie ein Sprecher des Mietervereins Köln sagte.

Anschließend soll ein Demonstrations-Zug durch die Stadt ziehen.

Wohnen sei für viele Menschen in NRW nicht mehr bezahlbar, heißt es im Aufruf zur Demonstration. Eine weitgehende Umkehr in der Wohnungspolitik sei notwendig.

Dafür brauche es unter anderem mehr sozialen Wohnungsbau, eine verschärfte Mietpreis-Bremse und ein Verbot von Luxus-Sanierungen.

Das von Gewerkschaften, Mieter- und Wohlfahrtsverbänden getragene Mieterbündnis "Wir wollen wohnen!" unterstützt die Kundgebung ebenso wie Mieter-Initiativen aus Dortmund, Mönchengladbach und Unna.

Auch in Duisburg und Münster sind Proteste geplant. Bundesweit werden am Samstag Zehntausende zu Demos gegen die Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt erwartet - davon bis zu 25.000 allein in Berlin.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0