Nach schrecklicher Geiselnahme! Diese Bitte hat die Kölner Bahnhofs-Apotheke jetzt an die Kunden

Köln – Die Kölner Hauptbahnhof-Apotheke hat nach der Geiselnahme seit Sonntag wieder geöffnet.

Die "Apotheke im Hauptbahnhof", in der Mohammad R. eine Geisel genommen hatte, hat wieder geöffnet.
Die "Apotheke im Hauptbahnhof", in der Mohammad R. eine Geisel genommen hatte, hat wieder geöffnet.  © DPA

Vor der Wiedereröffnung bedankte sich die Belegschaft der Apotheke in einem Beitrag auf Facebook: "Unser gesamtes Team ist bemüht, so schnell wie möglich durch die Rückkehr in einen normalisierten Arbeitsalltag diese Geschehnisse weiterhin nachhaltig zu verarbeiten..."

Trotz alle dem wird gebeten, die Mitarbeiter nicht zu der schrecklichen Tat zu befragen: "Uns wäre es eine große Hilfe, wenn wir Kollegen-/innen nicht mehr detailliert zu den Vorkommnissen befragt werden würden...", heißt es in dem Beitrag.

Die McDonald's-Filiale neben der Apotheke, in der eine 14-Jährige schwer verletzt wurde, soll vorerst geschlossen bleiben.

Die Kunden zeigen sich sehr verständnisvoll und finden aufmunternde Worte: "Nehmt euch die Zeit die ihr braucht keiner kann nach empfinden was ihr durch gemacht habt" oder "Ihr seid ein großartiges Team. (Angefangen bei der Chefin.) Euer Zusammenhalt und Eure Stärke ist wohl kaum zu übertreffen. Wünsche Euch nur das Beste für die Zukunft, ganz besonders für die Wiedereröffnung. ❤️" kann man dort unter dem Post lesen.

Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei hatte die Geiselnahme am Montag (15. Oktober) gewaltsam beendet. Der Geiselnehmer (55) liegt nach dem Attentat aktuell noch im Koma. Ob und wann der Syrer vernommen werden kann, ist völlig unklar.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0