Kölner Mann durch die Straßen gejagt und niedergestochen

Köln - Am Freitagnachmittag (19. April) hat ein derzeit noch Unbekannter einen Kölner (43) im Stadtteil Mülheim mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt.

Die Ärzte konnten bei dem niedergestochenen Mann Lebensgefahr zunächst nicht ausschließen (Symbolbild).
Die Ärzte konnten bei dem niedergestochenen Mann Lebensgefahr zunächst nicht ausschließen (Symbolbild).  © 123RF

Rettungskräfte brachten den Patienten in eine Klinik. Die behandelnden Ärzte konnten Lebensgefahr zunächst nicht ausschließen. Das berichtete die Kölner Polizei am Montag.

Nach ersten Ermittlungen hatten mehrere Männer gegen 17 Uhr den 43 Jahre alten Kölner durch die Keupstraße gehetzt.

Der Flüchtende versuchte, über die Regentenstraße zu entkommen und bog in die Stürmerstraße ab. Dort stürzte er zu Boden.

Ein mit blauer Jeans und weißem T-Shirt bekleideter Verfolger zog ein Messer und stach damit mehrfach auf den 43-Jährigen ein.

Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen unerkannt. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen könnte ein bereits am Gründonnerstag stattgefundener Streit Hintergrund der Messer-Attacke sein.

Die Gesuchten sind etwa 25 Jahre alt und ungefähr 1,70 Meter groß. Die Kriminalpolizei Köln hat die Ermittlungen zu dem Fall bereits aufgenommen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder unter der E-Mail poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0