Tragisches Ende einer Ausflugsfahrt: Motorradfahrer stirbt nach Crash Neu 100 Einsatzkräfte konnten es nicht verhindern: Fachwerkhaus bei Feuer zerstört 595 Golf rast in Fußgängerin und verletzt sie schwer 269 Bluttat im Wedding: Mann auf offener Straße niedergestochen 1.043 Hamburger Frühlingsdom startet cooles Gewinnspiel Anzeige
164

Kölns Wunde: Als das Stadtarchiv einstürzte

Kölner Stadtarchiv vor 10 Jahren eingestürzt

Das Kölner Stadtarchiv stürzte vor 10 Jahren ein und tötete zwei Menschen. Es ist ein Milliardenschaden entstanden. Die Baugruppe erinnert weiter an das Drama.

Köln - Zwei Tote, unzählige zerstörte historische Dokumente und ein Milliardenschaden: Der Einsturz des Kölner Stadtarchivs am 3. März 2009 sorgte international für Entsetzen.

So sah damals die Einsturzstelle aus.
So sah damals die Einsturzstelle aus.

Auch zehn Jahre später wirken die Folgen weiter nach: Die juristische Aufarbeitung ist noch nicht beendet, die Restaurierung der beschädigten Dokumente noch nicht abgeschlossen und die geplante U-Bahn fährt noch lange nicht.

DER EINSTURZ

Am Unglückstag schrecken laute Warnrufe von Arbeitern einer U-Bahn-Baustelle die Menschen in der Kölner Severinstraße auf. Der Boden wackelt, es grollt und donnert.

Als sich die dichte Staubwolke etwas lichtet, enthüllt sie einen Trümmerberg und ein riesiges Loch - darin die Überreste des Historischen Stadtarchivs.

Das sechsstöckige Gebäude ist einfach umgekippt, hat zwei Nachbarhäuser mitgerissen - "als hätte sich die Erde aufgetan", schildern Zeugen es später.

Begraben unter dem Schutt liegen die Leichen zweier junger Anwohner.

Auch heute noch sitzen "das Entsetzen, die Trauer und die Fassungslosigkeit, dass so etwas passieren konnte, tief", sagt Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

DIE DOKUMENTE

Das Historische Kölner Stadtarchiv galt bis zu dem Unglück als das bedeutendste Archiv in ganz Deutschland. Bei dem Einsturz wurden rund 30 Regalkilometer Archivalien verschüttet, darunter wertvolle Dokumente wie die Nobelpreisurkunde von Heinrich Böll und die Kölner Ratsprotokolle seit dem Mittelalter.

95 Prozent der Archivalien konnten zwar geborgen werden - allerdings teils stark beschädigt. Insgesamt fischten Experten rund 1,6 Milliarden einzelne Fragmente und Papierschnipsel aus den Trümmern.

Rund 9000 Dokumente konnten bisher vollständig wiederhergestellt werden. Bis der gesamte Bestand restauriert ist, wird es nach Einschätzung von Archiv-Direktorin Bettina Schmidt-Czaia noch ungefähr 30 Jahre dauern.

Die Ursache des Einsturzes

Die Baustelle im Jahr 2014.
Die Baustelle im Jahr 2014.

DIE URSACHE

Nach monatelanger Beweisaufnahme kommt das Kölner Landgericht in zwei Strafprozessen zu dem Schluss, dass Fehler bei den Bauarbeiten für eine neue U-Bahn zu dem Unglück geführt haben.

Demnach lief es so ab: Beim Aushub der Grube treffen Arbeiter 2005 auf einen dicken Gesteinsblock.

Als der sich nicht entfernen lässt, lassen Arbeiter ihn einfach drin, im Bauprotokoll wird das vertuscht. Durch das Hindernis bildet sich in einer unterirdischen Betonwand eine Fehlstelle - mit fatalen Folgen: Am Unglückstag brechen durch das Loch plötzlich große Mengen Wasser und Sand in die Grube ein und entziehen dem Archiv den Boden.

DIE STRAFPROZESSE

Von den ursprünglich knapp 100 Beschuldigten, gegen die die Staatsanwaltschaft ermittelt hatte, bleiben am Ende nicht viele übrig. 2018 beginnen schließlich zwei Prozesse gegen insgesamt sechs Angeklagte - Mitarbeiter von Baufirmen und Kölner Verkehrsbetrieben (KVB).

Kurz vor der Verjährung werden ein KVB-Bauüberwacher und ein Oberbauleiter wegen fahrlässiger Tötung zu Bewährungsstrafen verurteilt.

Nach Überzeugung des Kölner Landgerichts haben sie ihre Sorgfaltspflichten verletzt, indem sie die U-Bahn-Bauarbeiten nicht ausreichend kontrolliert haben. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Gigantischer Schaden

Die Einsturzstelle ist eine Baustelle.
Die Einsturzstelle ist eine Baustelle.

DER SCHADEN

Die Stadt Köln schätzt den Gesamtschaden auf mindestens 1,3 Milliarden Euro und will die Summe von der Arbeitsgemeinschaft der am U-Bahn-Bau beteiligten Baufirmen (Arge) zurückfordern.

Bislang hat die Stadt aber noch keine Klage eingereicht und will nach eigenen Angaben auch prüfen, ob eine außergerichtliche Einigung möglich ist.

Am Landgericht Köln laufen derzeit sogenannte Beweisverfahren, die zur Vorbereitung eines möglichen Zivilprozesses dienen. Ein vom Gericht beauftragter Gutachter setzt - unabhängig vom Strafverfahren - seine Untersuchungen zur Unglücksursache fort.

Aus Sicht der Arge ist die Ursache bislang keineswegs endgültig geklärt.

DER ARCHIV-NEUBAU

An einer anderen Stelle in der Kölner Südstadt entsteht für mehr als 80 Millionen Euro ein neues Archivgebäude. Im nächsten Jahr soll es fertig werden.

DIE NEUE U-BAHN

Die verschüttete U-Bahn-Baustelle, in der ein sogenanntes Gleiswechselbauwerk entstehen soll, muss zunächst aufwendig saniert werden.

Wie das geschehen soll, darüber wird demnächst der Stadtrat abstimmen.

Wann die neue Nord-Süd-Bahn dann fertig ist, ist unklar. "Ich persönlich hoffe, dass wir die erste U-Bahn auf der Strecke im Jahr 2027 sehen werden", sagt Reker.

Auch der Karneval gedenkt der Opfer

Trotz des fröhlichen Karnevalstrubels will Köln am Sonntag (11.45 Uhr) zum zehnten Jahrestag des Archiveinsturzes an die Opfer des Unglücks erinnern. Die Schull- und Veedelszöch sollen in der Nähe der Einsturzstelle für einige Minuten stoppen. Die älteste Kölner Traditionstanzgruppe "Hellige Knäächte un Mägde", die den Zug mit anführt, werde zum Gedenken an die Opfer einen Tanz aufführen, teilte die Organisation ArchivKomplex mit.

Zur Unglückszeit um 13.58 Uhr will Oberbürgermeisterin Henriette Reker am Unglücksort einen Kranz niederlegen und die Glocken der Südstadt-Kirchen sollen läuten.

Das Archiv-Material wird seit Jahren vorsichtig wieder hergerichtet.
Das Archiv-Material wird seit Jahren vorsichtig wieder hergerichtet.

Fotos: DPA

Großer Protest gegen Zerstörung von Braunkohle-Dörfern 96 Deshalb fällt ein neuer "Tatort" am Sonntag flach! 9.786 Riesige Rabattaktion: Was passiert am Sonntag bei MediaMarkt in Gütersloh? 2.653 Anzeige Großes Hummel-Sterben: Wer bestäubt dann überhaupt noch unsere Blüten? 1.517 Übler "Scherz" auf Autobahn: Leipzig wird zur "Messer-Stadt" 7.134 Angst vor einer Darmspieglung? Diese Alternativen zahlt die Kasse! Anzeige Zehntausende demonstrieren gegen Urheberrechtsreform: Darum geht's in Artikel 13 1.282 Kreuzfahrtschiff vor Norwegen in Seenot: 1300 Passagiere müssen auf offenem Meer von Bord! 5.740 Update Mit diesem Tool erspart Ihr Euch in Hannover nervige Einkäufe 6.063 Anzeige "Ich bin am Verzweifeln": Was ist nun wieder los bei Sara Kulka? 3.058 Uri Geller will Brexit wegzaubern! 503 Hättet ihr diesen Star erkannt? 2.753 Dieses Team rockt das Radio: Jetzt auch im Livestream! 8.408 Anzeige Bremens Innensenator im Interview: Muss die DFL jetzt für Risikospiele blechen? 329 David Garrett endlich gesund! Moderatorin wird zum Fan 4.656
Tilly-Karnevalswagen bei Protest-Demo gegen May in London 117 Neue Details zum Kinderporno-Fall in Kita: Erzieher hatte zwei Pflegekinder! 1.486 Massenschlägerei auf Alexanderplatz: TANZVERBOT macht Ansage an Krawall-YouTuber 6.024 Eurofighter über Köln: Luftwaffe erklärt den Grund 3.794 Unzufrieden mit Bordell-Besuch: Mann fährt nach Hause und holt Messer 4.181 Horror! Mutter bemerkt während des Fluges, dass ihre Tochter verschwunden ist 8.805
Nach Freilassung des Schwagers: Keine Suche nach Rebecca am Wochenende 3.623 Es wird "immer schlimmer": Drama bei "Bauer sucht Frau"-Traumpaar! Farmer Geralds Anna in Klinik 32.404 Kartons als Statement? Demo mit 1500 Teilnehmern in Bremen 140 Rolf Becker im MDR Riverboat: "Das waren Ursula Karusseits letzte Worte an mich" 8.962 Irre Aktion: Mann zieht blank und rennt zu seinem Flugzeug! 1.169 Mann erpresst Mutter (17) solange, bis sie Sex-Videos mit ihrer Tochter schickt 9.209 Sieben Monate nach Liebes-Aus: Sind Micaela Schäfer und Felix Steiner wieder ein Paar? 1.174 Tödlicher Betriebsunfall: 54-Jähriger von Holzteil erschlagen 2.522 Überraschungs-Besuch bei DSDS-Proben: Wer schafft es ins Recall-Finale? 1.112 14-Jähriger "leiht" sich Papas Auto, rast der Polizei davon und baut Unfall 1.381 Blogger Benni (†28) verliert jahrelangen Kampf gegen Krebs: Das ist sein Appell an die Menschen! 13.812 Brummi-Fahrer passt nicht auf: Laster geht in Flammen auf, Feuer greift auf Autos über 3.585 Würgen, schlagen, beißen: Zugedröhnter Patient verletzt Sanitäter schwer 3.201 Feuer wütet auf Bauernhof: Hundert Schweine verenden qualvoll 1.113 "Fridays for Future": Werden demonstrierende Schüler nun bestraft? 1.482 Grifo kehrt von Freiburg nach Hoffenheim zurück! 1.020 Nach Kino-Flop: BVG macht sich über Til Schweiger lustig 4.771 Selfie aus der Hölle! Frau macht Foto von sich und kann nicht fassen, was sie darauf entdeckt 21.341 Betrunken am Steuer: Hyundai fliegt in Wald, zwei Schwerverletzte 1.809 "Haben gesagt, ich bin magersüchtig" So sehr hat sich GNTM-Enisa verändert! 5.012 Mann onaniert vor Frau in Flixbus: Unfassbar, wie Busfahrer und Hotline reagierten 5.725 Terrormiliz verliert letzte Bastion: Krieg gegen IS beendet? 1.864 Kein Scherz: Die Hauptstadt dieses Landes heißt nun anders! 2.230 Ratlos in Madrid: Argentinien blamiert sich bei Comeback von Superstar Messi! 923 Ermittler waren überrascht: Doping-Arzt verriet sich leichtsinnig selber am Telefon 1.442 Let's Dance: Tanzpartner von Ulrike Frank sorgt für Schockmoment! 3.454 Mobilfunk-Standard 5G: So rüstet Bosch seine Fabriken auf 70 Unglaublich! Polizistin hat Zahlenfolge mit 16.000 Stellen auswendig gelernt 1.783 Gnabry tief betroffen nach Rassismus-Vorfall: "Einfach traurig" 732 Horror-Crash: Comedian Ingo Oschmann verunglückt auf Autobahn 10.579