Schlangen-Hölle! Tierquäler lebt mit 50 Pythons in Wohnung

Fulda - Unterernährt, unterkühlt, tot - so hält man keine Tiere!

In der Wohnung fanden die Polizisten etliche Boxen mit Reptilien.
In der Wohnung fanden die Polizisten etliche Boxen mit Reptilien.  © Polizei Osthessen

In Osthessen hat die Polizei einen erschreckenden und zum Glück nicht alltäglichen Fund gemacht.

In der Wohnung eines 32 Jahre alten "Tierfanatikers" in Fulda stießen die Beamten ingesamt fast 50 Königspythons.

Besonders dramatisch: Die Reptilien befanden sich alle in einem kritischen Zustand. Alle Schlangen waren unterernährt und unterkühlt, vier davon bereits verendet.

"Sie befanden sich nach Angaben von Mitarbeitern des Veterinäramts in desolater Verfassung," hieß es von Seiten des Veterinäramts.

Nun wird gegen den 32-Jährigen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetztes ermittelt. Die Tiere, die die Quälerei überlebt hatten, wurden zum Aufpäppeln in eine Wildtierauffangstation gebracht.

Die Fuldaer Schlangen-Hölle hat ein Ende!

Eine Königspython liegt unterernährt in einer Plastikbox.
Eine Königspython liegt unterernährt in einer Plastikbox.  © Polizei Osthessen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0