Höllischer Gestank im Klassenzimmer: Schüler muss ins Krankenhaus

Königstein - Eine übelriechende Flüssigkeit in einem Klassenzimmer in der Friedrich-Stoltze-Schule in Königstein (Taunus) hat am Montagvormittag einen größeren Einsatz von Rettungskräften und Polizei zur Folge gehabt.

Die Polizei fand in dem Klassenzimmer eine zerbrochene Ampulle mit einer bislang unbekannter Flüssigkeit (Symbolbild).
Die Polizei fand in dem Klassenzimmer eine zerbrochene Ampulle mit einer bislang unbekannter Flüssigkeit (Symbolbild).  © Bild-Montage: dpa/Martin Schutt, 123rf/ku2raza

Die betroffenen Schülerinnen und Schüler hätten sich in einem Klassenraum befunden, als sie gegen 10.40 Uhr einen üblen Geruch wahrnahmen. Das teilte die Polizei am Montagnachmittag mit.

Der Geruch habe sich so schnell ausgebreitet und sei so intensiv gewesen, dass mehrere Betroffene über Atemwegs-Reizungen klagten.

Die Schülerinnen und Schüler hätten daraufhin das Klassenzimmer verlassen und wurden von den alarmierten Rettungskräften untersucht und versorgt. Ein Schüler habe vorsorglich in einem Krankenhaus untersucht werden müssen, die anderen durften nach Hause gehen.

In dem Klassenraum fanden Polizeibeamte eine zerbrochene gläserne Ampulle, in der sich die Flüssigkeit befand.

Diese wurde sichergestellt und Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet. Wer die Ampulle zerbrochen hat, ist derzeit noch unklar.

Hinweise dazu nimmt die Polizei in Königstein unter der Telefonnummer 0617492660 entgegen.

Wegen des Vorfalls kam es zu einem größeren Einsatz von Polizei und Rettungskräften an der Friedrich-Stoltze-Schule in Königstein (Taunus)
Wegen des Vorfalls kam es zu einem größeren Einsatz von Polizei und Rettungskräften an der Friedrich-Stoltze-Schule in Königstein (Taunus)  © Screenshot Google Maps

Titelfoto: Bild-Montage: dpa/Martin Schutt, 123rf/ku2raza

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0