Können Fähren das Stadtfest auf der Neustadtseite retten?

Das Stadtfest ist jedes Jahr eines DER Highlights. Ab 2017 soll es ohne die Neustadt stattfinden.
Das Stadtfest ist jedes Jahr eines DER Highlights. Ab 2017 soll es ohne die Neustadt stattfinden.

Von Dirk Hein

Dresden - Während der Sanierung der Augustusbrücke soll ab 2017 das Stadtfest komplett ohne Neustädter Seite stattfinden. Das schlägt jetzt hohe Wellen.

FDP-Chef Holger Zastrow (46) fordert: Setzt Fähren ein, um das Fest für die Neustadt zu retten!

"Die Stadt degradiert das Stadtfest zum Altstadtfest. Das ist nicht nachvollziehbar und hier wird eine Grenze der Ungleichbehandlung überschritten. Ein Fest ohne die Neustadt, ohne eine ganze Elbseite, darf sich nicht Stadtfest nennen", wettert Zastrow.

Statt die Neustadt komplett abzukoppeln und zum Beispiel den beliebten Mittelalter-Bereich am Elbufer unmöglich zu machen, fordert Zastrow von der Stadtverwaltung mehr Kreativität: "Wie wäre es beispielsweise mit einem kostenlosen Fährbetrieb für alle Besucher während des Stadtfestes? Das wäre sogar ein neues zusätzliches Highlight."

Ob das Stadtfest zum Altstadt-Fest wird, entscheidet am Ende der Dresdner Stadtrat.

FDP-Chef Holger Zastrow (46) wünscht sich von den Stadt mehr Kreativität bei der Problemlösung.
FDP-Chef Holger Zastrow (46) wünscht sich von den Stadt mehr Kreativität bei der Problemlösung.
Kostenlose Fährfahrten könnten die Neustadt mit dem restlichen Teil des Stadtfestes verbinden.
Kostenlose Fährfahrten könnten die Neustadt mit dem restlichen Teil des Stadtfestes verbinden.

Fotos: Eric Münch (1), dpa/Arno Burgi (1), Petra Hornig (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0