23-Jähriger in der Düsseldorfer City niedergestochen

Düsseldorf – Ein 23-Jähriger aus Karlsruhe ist in Düsseldorf auf offener Straße niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Der Attacke ging wohl ein Streit voraus. Wie die Stichwunden verursacht wurden, ist noch unklar.

Der lebensgefährlich verletzte Mann wurde in der Nähe der Düsseldorfer Königsallee gefunden (Archivbild).
Der lebensgefährlich verletzte Mann wurde in der Nähe der Düsseldorfer Königsallee gefunden (Archivbild).  © DPA

Ein Passant habe den Mann in der Nacht auf der Straße gefunden und den Notruf gewählt, sagte ein Feuerwehrsprecher am Dienstag. Nach Angaben der Polizei war der Türke in der Nähe der Königsallee von einer Personengruppe attackiert worden.

Nach einer Notoperation sei er außer Lebensgefahr. Er habe aber noch nicht vernommen werden können.

Die Hintergründe der Tat seien unbekannt. Womit der Mann niedergestochen wurde, sei ebenfalls unklar. Eine Mordkommission habe die Ermittlungen aufgenommen.

Update, 11.42 Uhr

Die Polizei gab neue Details zu der Tat bekannt. Das Opfer sei nach derzeitigem Erkenntnisstand gegen 0.30 Uhr mit einer Gruppe aus mindestens vier Personen in Streit geraten. Diese attackierten den 23-Jährigen mit Schlägen, Tritten und wohl auch einer Flasche.

Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Daher bittet die Mordkommission "Stein" um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0211-8700.

Update, 13.15 Uhr

Woher die Stichwunden stammen, ist noch unklar. Ein gerichtsmedizinisches Gutachten soll klären, ob sie von einer abgebrochenen Flasche verursacht wurden. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund liegen bislang laut Polizei und Staatsanwaltschaft nicht vor.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0