Montags-Demo in Köthen: Polizei-Großaufgebot bei Trauermarsch für Markus B. (†22)

Köthen - Am Montagabend ist in Köthen (Sachsen-Anhalt) ein Trauermarsch in Gedanken an den am Samstagabend verstorbenen Markus B. geplant. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot inklusive Wasserwerfern und Reiterstaffel vor Ort. TAG24 berichtet hier über die aktuellen Geschehnisse.

Blick auf die Autobahn 14: Mehrere Wasserwerfer haben sich am Montagnachmittag auf den Weg nach Köthen gemacht.
Blick auf die Autobahn 14: Mehrere Wasserwerfer haben sich am Montagnachmittag auf den Weg nach Köthen gemacht.  © Tom Wunderlich

Nach einer Spontan-Demo am Sonntag mit rund 2500 Teilnehmern - darunter laut Sicherheitsbehörden bis zu 500 Rechtsextremisten - wurde am Montag ein Aufzug unter dem Motto "Wir trauern" von einem AfD-Landtagsabgeordneten mit rund 300 Teilnehmern angemeldet. Start soll 19 Uhr auf dem Markplatz sein.

Sachsen-Anhalt stellte sich hingegen auf Größenordnungen wie am Sonntag ein, als 2500 Menschen kamen. Die meisten waren Bürgerinnen und Bürger aus Köthen und Umgebung, die ihre Trauer bekunden wollten, schätzte Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) ein. "Wir sollten akzeptieren, dass Menschen auch friedlich ihre Betroffenheit zum Ausdruck bringen wollen."

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler war es in der Nacht zu Sonntag an einem Spielplatz in Köthen zu einem Streit zwischen mindestens zwei afghanischen Staatsbürgern auf der einen und mindestens zwei deutschen Staatsbürgern auf der anderen Seite gekommen (TAG24 berichtete). Am Ende war der 22-jährige Markus B. tot, er starb nach Behördenangaben an Herzversagen.

Dem Obduktionsergebnis zufolge seien seine Verletzungen nicht die Todesursache gewesen, sagte Landesjustizministerin Anne-Marie Keding (CDU). Auch Verletzungen, die von Tritten oder Schlägen gegen den Kopf herrührten, hätten nicht festgestellt werden können. Der Staatsanwaltschaft zufolge sind die Ermittlungen noch nicht weit genug, um Details zum Geschehen bekannt zu geben. Bekannt ist nur: Er war der Bruder eines bekannten Rechtsextremen aus Köthen.

Die Polizei ist am Montagabend auch mit einer Reiterstaffel vor Ort.
Die Polizei ist am Montagabend auch mit einer Reiterstaffel vor Ort.  © Tom Wunderlich

Update, 20.45 Uhr: Laut Polizeiangaben haben sich rund 550 Menschen an dem Trauermarsch am Montagabend beteiligt. Nach einer Schweigeminute und einer kurzen Kundgebung auf dem Markt zogen die Teilnehmer durch die Innenstadt zu dem Spielplatz, wo sich der Streit ereignet hatte. Dort wurde ein Kranz der AfD Sachsen-Anhalt im Gedenken an einen 22 Jahre alten Deutschen niedergelegt.

Update, 20.15 Uhr: Die Kranzniederlegung ist beendet. Allmählich löst sich die Versammlung auf.

© DPA

Update, 19.55 Uhr: Zwei Männer legen ein Blumengesteck am Ort des Geschehens ab. Hier war Markus B. in der Nacht zu Sonntag gestorben.

© DPA

Update, 19.30 Uhr: Mehrere Menschen halten ein schwarzes Transparent mit der Aufschrift "Wir trauern um einen Menschen!" auf dem Markt vor sich.

© DPA

Update, 19 Uhr: Teilnehmer der Kundgebung haben sich auf dem Marktplatz versammelt. Der Start ist in diesen Minuten geplant.

© DPA

Update, 18.50 Uhr: Auf einem Parkplatz sind gegen 17 Uhr mehrere Autos in Flammen aufgegangen. Brandstiftung kann laut Feuerwehr und Polizei vor Ort nicht ausgeschlossen werden. Auch, ob es einen Zusammenhang zu der geplanten Demo gibt, ist derzeit unklar.

© Matthias Strauß
© Tom Wunderlich

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0