Bauarbeiter bedroht: "Ritterburg" wird NOCH teurer!

Köthen (Anhalt) - Neuer Höhepunkt im Streit um die "Ritterburg": Wie vergangene Woche im Bau-, Sanierungs- und Umweltausschuss des Stadtrates bekannt wurde, soll der Umbau nun noch teurer werden, als bisher bekannt war.

Die Obdachlosenunterkunft Augustenstraße 61 in Köthen soll umgebaut werden.Auf die Stadt kommen dabei nun neue Kosten zu.
Die Obdachlosenunterkunft Augustenstraße 61 in Köthen soll umgebaut werden.Auf die Stadt kommen dabei nun neue Kosten zu.  © Screenshot/YouTube

Denn wie Caroline Hebestreit, Pressereferentin der Stadt Köthen, auf Anfrage von TAG24 mitteilte, sollen nun noch einmal Kosten in Höhe von 24.000 Euro zu dem Umbau hinzukommen.

Diese würden entstehen, weil die Rohbau-Arbeiten neu ausgeschrieben werden müssen. Die dafür bisher zuständige Firma habe sich geweigert, die Arbeiten wieder aufzunehmen, nachdem Bauarbeiter von Mitgliedern der Familie Ritter bedroht wurden (TAG24 berichtete).

Bereits zuvor war bekannt geworden, dass zu den bisher beanschlagten rund 163.000 Euro für den Umbau der "Ritterburg" weitere Kosten in Höhe von 32.000 Euro hinzukommen, um Räumlichkeiten für einen Sicherheitsdienst sowie Sozialarbeiter zur Betreuung der Bewohner einzurichten. Addiert man die Ausgaben für den Rohbau, steigt der Preis für die Unterkunft auf mittlerweile 219.000 Euro.

Der BSU-Ausschuss entschied sich zunächst gegen die neuerlichen Kosten. Wie Caroline Hebestreit erklärte, ist die Angelegenheit damit jedoch noch längst nicht vom Tisch. Am heutigen Dienstag wird sich der Hauptausschuss damit befassen.

Eine endgültige Entscheidung soll dann am 13. September im Stadtrat fallen.

Für Familie Ritter soll bald wieder zurück ins alte Zuhause gehen.
Für Familie Ritter soll bald wieder zurück ins alte Zuhause gehen.  © Screenshot/YouTube

Titelfoto: Screenshot/YouTube


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0