Lange Haftstrafe, weil Mann Kokain im Magen schmuggelt

Frankfurt am Main - Mit Kokain im Koffer und in seinem Magen ist ein 43-Jähriger aus der Karibik in Frankfurt angekommen.

Der Mann muss für dreieinhalb Jahre hinter Gitter. (Symbolbild)
Der Mann muss für dreieinhalb Jahre hinter Gitter. (Symbolbild)  © DPA

Jetzt ist der Mann vom Landgericht Frankfurt zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden, wie der Kammervorsitzende am Donnerstag mitteilte. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der im Schlucken von Rauschgiftkapseln unerfahrene Mann sollte auf Drängen seiner Auftraggeber 60 Behälter mit mehr als 700 Gramm Kokain von Curacao nach Europa bringen.

Nach 40 Kapseln streikte jedoch sein Körper. Die übrigen 21 Kapseln verstaute er in seinem Koffer. Dort entdeckte sie im Januar diesen Jahres der Zoll.

Wie er vor Gericht berichtete, wurde er bereits drei Mal wegen Drogentransportes in den Niederlanden verurteilt.

Weil der deutschen Justiz jedoch kein entsprechendes Vorstrafenregister vorlag, wurde dies nicht strafverschärfend bewertet.

Auch im Koffer hatte der Mann Drogen. (Symbolbild)
Auch im Koffer hatte der Mann Drogen. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0