"Kollateralschaden" beim Bombenfund: DVB errichten neuen Fahrleitungsmast

Dresden - Zwei Wochen nach Entschärfung der Fliegerbombe in Löbtau haben die Dresdner Verkehrsbetriebe einen krummen Fahrleitungsmast ausgetauscht. Dieser war durch die Teil-Detonation beschädigt worden.

Der neue Mast (vorn) wurde Donnerstag eingesetzt, am Freitag kommt der beschädigte krumme Mast (hinten rechts) weg.
Der neue Mast (vorn) wurde Donnerstag eingesetzt, am Freitag kommt der beschädigte krumme Mast (hinten rechts) weg.  © Steffen Füssel

Wegen des mehrstündigen Feuers brannte der Lack runter, neigte sich der Stahlmast sogar um ein paar Zentimeter, rutschte die Fahrleitung tiefer.

25 Meter vom alten Standort entfernt setzten die Mitarbeiter Donnerstag den neuen Mast für die Straßenbahnoberleitung an der Löbtauer Straße ein.

Der Austausch kostet 10.000 Euro. "Weil der Mast ohnehin im Zuge der Bauvorbereitung an der Kesselsdorfer Straße getauscht werden sollte, fallen keine zusätzlichen Kosten an", sagt DVB-Sprecher Falk Lösch (52).

Der alte Mast soll Freitag abtransportiert werden. Umleitungen (Bahnlinie 6) sind keine nötig.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0