Bringt Martin Schulz Angela Merkel ins Schwitzen?

TOP

Doping von mehr als 1000 russischen Athleten bewiesen

TOP

Soldat schlägt sich nach Absturz wochenlang im Dschungel durch

NEU

Das ist Deutschlands neues Comedy-Traumpaar

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
8.724

Mann gesteht 25 Morde, aber keiner will ihm glauben

Medellin - Grausiges Geständnis: Ein 44-Jähriger Kolumbianer gestandt 25 Morde. Er prahlte sogar vor seinen Kollegen mit den Taten, aber niemand glaubte ihm. Jetzt hat er die Polizei zu den Leichen seiner Frau und seiner Stiefkinder geführt.
Gerichtsmediziner und Tatortermittler auf dem Weg zum Fundort der Leichen.
Gerichtsmediziner und Tatortermittler auf dem Weg zum Fundort der Leichen.

Medellin/Kolumbien - Grausiges Geständnis: Ein 44-Jähriger Kolumbianer gestandt 25 Morde. Er prahlte sogar vor seinen Kollegen mit den Taten, aber niemand glaubte ihm. Jetzt hat er die Polizei zu den Leichen seiner Frau und seiner Stiefkinder geführt. Die Nachbarn sind schockiert.

Er soll 25 Menschen umgebracht haben, darunter seine Ehefrau und deren zwei Kinder: Ein Kolumbianer hat sich als Serienmörder zu erkennen gegeben und damit das ganze Land geschockt.

Das Geständnis des Verdächtigen sei glaubwürdig, sagte der Direktor für öffentliche Sicherheit bei der Staatsanwaltschaft, Luis González. Der 44-Jährige habe die Ermittler zu der Stelle geführt, wo er vier seiner Opfer verscharrt hatte.

Die Leichen wurden auf einem Gutshof in der Ortschaft Guarne im Department Antioquia im Nordwesten Kolumbiens exhumiert. "Die Personen wurden mit einem Nylonband erdrosselt. Ein Leichnam wurde verbrannt", sagte González am Dienstag.

Der Verdächtige habe die Taten ruhig eingeräumt. "Er wusste, was er tat", sagte der Ermittler.

Der Mann hat gestanden, mehrere Leichen auf einem Gutshof vergraben zu haben.
Der Mann hat gestanden, mehrere Leichen auf einem Gutshof vergraben zu haben.

Zumindest der Mord an den fünf und sieben Jahre alten Kindern hätte möglicherweise verhindert werden können. Weil Lehrer ihrer Schule den Verdacht geäußert hatten, die Kinder würden zu Hause misshandelt, verbrachten sie drei Tage in einem Heim. Ein Arzt stellte den Eltern jedoch ein positives Gutachten aus, sodass die Stiefkinder in das Haus des Mannes zurückkehrten.

Die meisten Opfer des Gutsverwalters seien Frauen gewesen, teilten die Ermittler mit. Nach den Taten habe er persönliche Gegenstände wie Kleidung seiner Opfer behalten. Über die Handys der Toten habe er Kontakt zu den Angehörigen gehalten und sie glauben lassen, seine Opfer hätten die Region verlassen und seien noch am Leben. Bei einer Hausdurchsuchung entdeckten die Ermittler 16 Mobiltelefone.

Vor seinen Arbeitskollegen soll der Mann mit seinen Taten geprahlt haben. Die glaubten ihm allerdings nicht.

"Er hat uns von den Stricken erzählt, aber wir haben es nicht geglaubt. Das ist ja sehr makaber, und wir dachten, er sei verrückt", sagte ein Kollege dem Fernsehsender RCN.

Die Nachbarn wollen lange nichts Außergewöhnliches an dem Gutsverwalter bemerkt haben. "Er war ein normaler Typ. Er nahm an den Fußballturnieren teil und war Teil der Gemeinschaft. Man glaubt ja nicht, dass er ein Monster war", sagte der Gemeinderat Enrique Carvajal der Zeitung «El Tiempo».

Allerdings hätten die anderen Dorfbewohner auch nicht viel über den Mann, seine Vergangenheit oder Herkunft gewusst.

"Es bleibt ein Trauma. Die Gemeinschaft hat einen Psychopathen genährt", sagte Carvajal. "Gesichter können wir sehen, aber in Herzen können wir nicht schauen."

Fotos: dpa

Das waren dieses Jahr die beliebtesten Themen auf Facebook

NEU

"Lauf Baby Lauf": Tay von The Voice bringt seine erste Single raus

NEU

Dieser CSU-Politiker will die Herkunft von Tätern und Opfern klar benennen

NEU

Rechtspopulist Wilders schuldig gesprochen

NEU

Jetzt ist klar, wie al-Bakr seine Bomben-Bauteile erwarb

NEU

Hildegard Hamm Brücher ist tot

1.340

Sex im Museum? Dieser Gästebuch-Eintrag gibt Rätsel auf

4.699

Model verspricht Referendum-Befürwortern einen Blowjob

4.489

Moschee-Anschlag in Dresden: PEGIDA-Redner festgenommen!

7.428
Update

Hier verzweifelt Nachrichtensprecher Ingo Zamperoni beim Einparken

6.008

Bedrohungslage! Teile des Berliner Hauptbahnhofs gesperrt

9.627

Deshalb regen sich Kunden über diese Puppen im Schaufenster auf

3.665

Polizei sucht Messerstecher aus Berliner Supermarkt

417

Bund und Länder einig! Das bewirkt das Gesetzespaket zur Finanzreform

973

Trauer um Astronaut John Glenn

1.227

Die Bahn erhöht am Sonntag die Preise

3.065

Arbeitsloser Bäcker zahlte kleinen Jungs Geld, damit sie ihn befummeln

4.683

Es geht um die Wurst! Diese Top-Acts kommen zum SemperOpernball

1.151

Freispruch oder Lebenslang? Zitterpartie für den Stückel-Kommissar

2.681

Nur 100 Euro Miete! In diesem Puppenstuben-Haus könnt ihr wirklich wohnen

7.196

OP-süchtige Milliardärin schlitzt ihren Liebhaber mit Schere auf

8.157

Drama im Advent: Gelähmte Frau stirbt hilflos bei Großbrand

12.116

Stärke 8,0!! Gewaltiges Erdbeben erschüttert Südsee-Inseln

4.296

Trennung nach PR-Outing? Jetzt reden Helena und Ennesto Klartext!

4.926

Mädchen posiert mit völlig abgemagertem Pferd für ein Selfie

8.418

18-Jähriger stürzt mit Auto in Fluss und ertrinkt

5.005

So kamen Sarahs Fremdgeh-Fotos wirklich an die Öffentlichkeit!

9.061

Deswegen ist dieser Junge der weltbeste Spieler bei FIFA 17

2.217

Italiens Schüler lieben Hitlers "Mein Kampf"

2.044

Mick Jagger ist mit 73 zum achten Mal Vater geworden

2.336

Darum solltet ihr das WLAN im ICE nicht nutzen

10.618

Nach Frauenbilder-Debatte: Facebook sperrt Titanic-Chefredakteur

2.631

Straßenlaterne rettet junger Frau das Leben

2.332

19-Jähriger verletzt sich an Oberleitung lebensgefährlich

385

Nach Kampagne mit Cathy Hummels: Peta kassiert Shitstorm

2.902

Kunden rasten bei Primark-Eröffnung völlig aus

10.362

So niedlich! Unerwarteter Nachwuchs im Allwetterzoo Münster

291

Hier kämpfen Fische ums nackte Überleben

4.493

Unglaubliche Veränderung! Wetten, diesen Star kennt ihr alle?

6.589

"Ich habe wirklich Angst um sie": Setzt Narumol ihr Leben aufs Spiel?

10.319

Dieser Clip drückt ganz schön auf die Tränendrüse!

4.152

Mann überfährt Rentner und will dann auch noch Geld haben

6.673

Du errätst nie, wo dieses süße Selfie geschossen wurde

6.033