Meine Meinung: "Peinlicher Pöbel-Protest"

Dresden - MOPO24-Redakteur Hermann Tydecks macht sich Gedanken über "peinlichen Pöbel-Protest".

MOPO24-Redakteur Hermann Tydecks.
MOPO24-Redakteur Hermann Tydecks.

Ein Kommentar von Hermann Tydecks

Auch so geht sächsisch: Flüchtlinge können in einigen Gegenden nur noch unter massivem und andauerndem Polizeischutz untergebracht werden. Nach Freital und Heidenau hat die Polizei nun auch in Bischofswerda einen „Kontrollbereich“ um die neue Erstaufnahmeeinrichtung gezogen.

Es sind vor allem zwei Punkte, die Bauchschmerzen bereiten! Zum einen ist da die Entwicklung zum „Event-Charakter“ der Proteste. Da rotten sich die Pöbler vor den Notunterkünften zusammen, ziehen sich ein, zwei, drei Bier rein und grölen angetrunken und aggressiv ihre Parolen.

Schon mal eine Sekunde darüber nachgedacht, was die Eltern in den teils schäbigen Behausungen gegenüber ihren verängstigten Kindern sagen sollen?

Und ja: Es sind auch Flüchtlinge in Sachsen, die nicht geflohen sind, weil sie in ihrer Heimat verfolgt wurden. Aber verdammt noch mal: Auch Tunesier und Kosovaren können Asyl beantragen, wenn sie erst mal in Deutschland sind! Es ist ihr gutes Recht.

Warum protestieren die „Asylgegner“ denn nicht in Berlin, um ihrem Ärger dort Luft zu machen, wo Politik und Gesetze gemacht werden! Aber in den sächsischen Provinzen pöbelt es sich wohl besser und man bleibt unter sich.

Gerade jetzt muss unsere Gesellschaft doch zusammenstehen, gemeinsam Lösungen suchen.

Friedliche Demonstrationen ja, peinliche Pöbel-Proteste nein! Letztere binden nur weitere Einsatzkräfte - und die Polizei hat nun wirklich schon alle Hände voll zu tun.

Fotos: dpa/Rico Löb, Holm Röhner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0