Haben betrogene Bräute eine Chance, ihr Geld wieder zu bekommen?

Dieser Laden macht viel her. Doch viele Bräute sind enttäuscht von ihm!
Dieser Laden macht viel her. Doch viele Bräute sind enttäuscht von ihm!

Bielefeld - Nicht nur in Bielefeld, sondern deutschlandweit soll Kornelia Helmrich (67) Bräute um ihre bereits in bar bezahlten Kleider betrogen haben (TAG24 berichtete).

Für die abgezockten Bräute wurde der eigentlich schönste Tag im Leben einer Frau zum Alptraum. Plötzlich standen sie vor verschlossenen Türen, als sie ihre Kleider abholen wollten.

Der Grund: Der Gerichtsvollzieher schloss den Laden der 67-Jährigen. Und jetzt geht es der Inhaberin von Agora Braut- und Abendmoden in Bielefeld, die schon mehrfach wegen Betrügereien vorbestraft ist, richtig an den Kragen!

Von ihren ahnungslosen Kundinnen soll sie einen fünfstelligen Betrag erbeutet haben. Die Chefin des polnischen Agora-Labels, Grazyna Galczynska, wusste von den Machenschaften Helmrichs nichts.

Sie denkt jetzt über strafrechtliche Folgen nach! "Wir prüfen, ob Strafanträge wegen Unterschlagung und Betruges gestellt werden", sagte Agora-Anwalt Piotr Jankowski gegenüber dem Westfalen-Blatt.

Da mittlerweile zahlreiche Anzeigen bei der Polizei vorliegen, hat die Kripo jetzt die Ermittlungen aufgenommen, wie die Zeitung weiter berichtet.

Das Gefängnis hat Helmrich bereits mehrfach von innen gesehen. Für sie also keine unbekannte Situation. Doch die 67-Jährige denkt nicht ans Aufgeben. Stattdessen plant sie bereits die Neueröffnung ihres Ladens!

"Wir wollen schnellstmöglich in der Innenstadt eine Boutique aufmachen", bestätigte ein Geschäftsfreund (57) der verurteilten Betrügerin, der gleichzeitig stiller Teilhaber an ihrem Laden ist.

Kornelia Helmrich ist schon mehrfach vorbestraft und saß einige Male im Gefängnis. Bei der Polizei Bielefeld liegen mehrere Anzeigen gegen sie vor.
Kornelia Helmrich ist schon mehrfach vorbestraft und saß einige Male im Gefängnis. Bei der Polizei Bielefeld liegen mehrere Anzeigen gegen sie vor.

Daneben gibt es einen neuen Hoffnungsschimmer am Horizont für die betrogenen Bräute. Wie in der extra für die Opfer gegründeten Facebook-Gruppe mitgeteilt wurde, könnte es eine baldige Lösung geben:

"Cevriye die Inhaberin des Brautmodenstudios White Lady wird Anfang Mai den bestehenden Agora Bautmodenladen Am Bach 2, Bielefeld übernehmen. Sie konnte sich mit dem Hersteller AGORA einigen und beide Parteien haben versichert, dass alle Brautkleider, die bei Kornelia Helmrich bestellt wurden, rechtzeitig mit mindestens 10 Tage Vorlauf ausgeliefert werden", heißt es dort.

Außerdem besteht die Möglichkeit, Verträge rückabzuwickeln: "Kornelia Helmrich hat mich mehrfach kontaktiert und auf ausdrücklichen Wunsch von ihr soll ich über diesen Weg allen Betroffenen mitteilen, das Sie auf Wunsch die Verträge rückabwickelt und die Vorauszahlung erstattet."

Dazu müssten die Bräute nur Kontakt mit der 67-Jährigen aufnehmen und einen Termin vereinbaren. Aber das Vertrauen ist spürbar gebrochen.

"Jeder sollte für sich selbst prüfen in wie weit er dieser Aussage Glauben schenkt und sich auf das Angebot einlässt. In den vergangen Tagen hat sie zwar mehrfach Betroffene ausbezahlt, jedoch bleibt es fraglich, wie lange ihr die Mittel dafür zur Verfügung stehen."

Schließlich läuft gegen die Inhaberin seit Januar 2016 ein Insolvenzverfahren. Es bleibt also abzuwarten, wie viele Kundinnen tatsächlich ihr Geld wiedersehen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0