Drogen, Geld und Messer bei Kontrollen im Bonner Hofgarten sichergestellt

Bonn - Am Mittwoch (14. November) stellten Beamte der Polizei bei einem groß angelegten Einsatz am Bonner Hofgarten Drogen, mutmaßliches Deal-Geld und ein Messer sicher.

Am Einsatz der Bonner Polizei waren Zivil-Fahnder, Ermittler des Rauschguft-Kommissariats und ein Spürhund beteiligt.
Am Einsatz der Bonner Polizei waren Zivil-Fahnder, Ermittler des Rauschguft-Kommissariats und ein Spürhund beteiligt.  © 123RF

Der Einsatz, bei dem auch ein Rauschgift-Spürhund, Zivil-Fahnder und Ermittler des Rauchgift-Kommissariats der Bonner Polizei beteiligt waren, begann gegen 15 Uhr.

Gegen 16.20 Uhr fiel Zivil-Fahndern ein 37-Jähriger im Hofgarten auf. Uniformierte Beamte wurden daraufhin auf den Mann aufmerksam gemacht. Bei der Kontrolle auf der Adenauerallee fanden die Polizisten bei ihm mehrere Gramm Marihuana und 835 Euro mutmaßliches Deal-Geld.

Bei einem 17-Jährigen wurden gegen 19 Uhr an der Haltestelle Universität/Markt geringe Marihuana und ein Messer gefunden und sichergestellt.

Außerdem wurden die Polizeibeamten bei der Aktion auch in einem Baum fündig. Dort hatten Unbekannte Marihuana deponiert. Auch Rauchgift-Spürhund "Pepples" war erfolgreich.

Sie erschnüffelte Betäubungsmittel im Bereich der Stadtbahn-Haltestelle, die allerdings keiner Person zugeordnet werden konnten.

Bei dem Einsatz, der gegen 21.30 Uhr endete, wurden insgesamt neu Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes oder des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln eingeleitet.

Sechseinhalb Stunden lang dauerte der Polizeieinsatz im Bonner Hofgarten.
Sechseinhalb Stunden lang dauerte der Polizeieinsatz im Bonner Hofgarten.  © DPA

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0