Nach Konvertierung von Mitglied: "Islam gehört nicht zur AfD und zu Deutschland"

Andreas Kalbitz (45) bezieht klar Stellung zu Arthur Wagner und dem Islam.
Andreas Kalbitz (45) bezieht klar Stellung zu Arthur Wagner und dem Islam.  © DPA

Potsdam - Das mittlerweile Ex-Vorstandsmitglied der AfD Brandenburg, Arthur Wagner, ist zum Islam konvertiert, wie TAG24 berichtete. Im Interview mit dem Tagesspiegel äußerte sich nun Landeschef Andreas Kalbitz (45) zur Personalie und findet - erwartungsgemäß - auch drastische Worte zu seinem Vize-Kreischef im Havelland.

Wagner selbst wollte sich laut Tagesspiegel nicht zu seinem Schritt äußern. "Das ist meine Privatsache", sagte er. Doch während sich das ehemalige Vorstandsmitglied der AfD - bewusst oder unbewusst - in Schweigen hüllt, findet Kalbitz klare Worte und betont trotz des konvertierten Parteimitglieds: "Der Islam gehört nicht zur AfD und er gehört auch ganz sicher nicht zu Deutschland." Der Landeschef ist für eine Rechtsaußen Positionierung bekannt.

Wagner trat bereits am 11. Januar aus privaten Gründen, wie er selbst erklärte, als Vorstandsmitglied zurück. Wusste er um die Reaktion aus seiner Partei und trat deshalb zurück?

Wenngleich Kalbitz Wagner das Recht auf Glaubensfreiheit zuspricht, so wollte man anscheinend seiner Entscheidung im Zuge der AfD-Interessen keinen Raum geben. Der Rücktritt wurde schließlich nich kommuniziert, "weil es keine politische Bedeutung und damit keinen Mitteilungswert hat."

Bedeutet die Konvertierung nun auch zwangsläufig eine Änderung im Anti-Islam-Kurs der Partei? "Nein. Wenn ein einzelnes Mitglied den Anspruch auf Relgionsfreiheit praktisch umsetzt, dann hat das mit einer politischen Kursänderung nichts zu tun", erklärt der 45-Jährige dem Tagesspiegel.

Und bei all den Diskussionen um Wagner, behält der Landeschef auch die Lage im Cottbus im Auge und glaub an ein Versagen der brandenburgischen Landesregierung. "Die Regierung erntet da jetzt, was sie selbst gesät hat."

Ein Wahlplakat der AfD mit dem Schriftzug "Der Islam gehört nicht zu Deutschland" und Arthur Wagner von der AfD Brandenburg. (Bildmontage)
Ein Wahlplakat der AfD mit dem Schriftzug "Der Islam gehört nicht zu Deutschland" und Arthur Wagner von der AfD Brandenburg. (Bildmontage)  © AfD Brandenburg/dpa (Bildmontage)

Titelfoto: AfD Brandenburg/dpa (Bildmontage)