Konzert abgesagt! Kollegah darf nicht in München auftreten! 1.272
Laura Müller nimmt Wendler in Schutz und attackiert Nebenbuhlerin Top
Nach Dschungel-Desaster: Haftbefehl gegen Günther Krauses Ehefrau Top
Euronics in Ahaus streicht bis Dienstag 19% Mehrwertsteuer auf ausgewählte Samsung-Produkte! 5.321 Anzeige
An Grenze zu Deutschland: Acht Tote bei Feuer in tschechischem Behindertenheim Top
1.272

Konzert abgesagt! Kollegah darf nicht in München auftreten!

Nach Kritik: Veranstalter sagt Kollegah-Konzert ab

Hass auf Juden, Schwule und Frauen? Diese Vorwürfe begleiten Kollegah seit Jahren. Jetzt hat ein Konzertveranstalter in München die Reißleine gezogen.

München - Ein Konzert des umstrittenen Rappers Kollegah in München findet nun doch nicht statt. Der Veranstalter sagte den für diesen Samstag (14. Dezember) geplanten Auftritt ab.

Felix "Kollegah" Blume erhält kurz vor dem Konzert eine Abfuhr.
Felix "Kollegah" Blume erhält kurz vor dem Konzert eine Abfuhr.

"Die Schwere der berechtigten Vorwürfe gegenüber dem Künstler sowie letztendlich sein Umgang damit" mache die Absage nötig, teilte das Backstage, der Ort, wo Kollegah auftreten sollte, auf seiner Homepage mit.

Die Vorsitzende der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, nannte das am Freitag "die einzig richtige Entscheidung".

"Ich danke dem Backstage für die Absage, mit der es seinen eigenen Prinzipien treu geblieben ist und die Kritiker ernst genommen hat. Die konsequente Entscheidung mag spät kommen, aber sie ist die einzig richtige."

Bayerns Antisemitismus-Beauftragter Ludwig Spaenle (CSU) hatte das geplante Konzert im November deutlich kritisiert. Aus seiner Sicht hat Kollegah sich nie ausreichend von Antisemitismus-Vorwürfen gegen ihn distanziert. "Der sendet Signale", sagte Spaenle. "Man könnte das geistige Brandstiftung nennen." Kollegah selbst weist Vorwürfe der Judenfeindlichkeit immer wieder entschieden zurück.

Es sei immer klar gewesen, "dass die Ursachen der Problematik eindeutig beim Künstler und nicht den KritikerInnen liegen und zum anderen, dass Antisemitismus aber auch beispielsweise Homophobie unserer eindeutigen Haltung und unserem Engagement widersprechen", hieß es nun in der Stellungnahme des Backstage.

"Dabei war für uns immer Voraussetzung gegenüber dem Veranstalter und dem Künstler, dass dieses Konzert - wenn überhaupt - nur stattfinden kann, wenn bei diesem eine ehrliche, kritische Auseinandersetzung stattfindet und der Künstler sich im Vorfeld eindeutig und glaubwürdig anders darstellt. Dies hat der Künstler nicht gemacht."

Rapper wehrt sich: "Einer meiner besten Freunde ist Jude."

Bayerns Antisemitismus-Beauftragter Ludwig Spaenle (CSU) kritisierte den geplanten Auftritt schon länger. (Archiv)
Bayerns Antisemitismus-Beauftragter Ludwig Spaenle (CSU) kritisierte den geplanten Auftritt schon länger. (Archiv)

Kollegah gilt als Skandalrapper, spätestens seit er mit Farid Bang in dem Song "0815" die Zeile "Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen" aufnahm und einen "Echo" bekam. Es gab einen Eklat, der schließlich das Aus für den Musikpreis bedeutete.

Für das Kollegah-Konzert am vergangenen Donnerstag in Nürnberg hatte das Jugendamt Auflagen erlassen. Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren durften demnach nur mit Erwachsener Begleitung rein, Jüngere hatten gar keinen Zutritt (TAG24 berichtete).

Kritik an dem Konzert hatte unter anderem die Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg geübt. In Liedern und Videos transportiere Kollegah auch gewaltverherrlichende und sexistische Botschaften, sagte der Vorsitzende Stephan Doll.

Kollegah distanzierte sich unlängst bei einem Konzert in Leipzig wieder entschieden von den Vorwürfen. "Ich hab' mit Antisemitismus nichts zu tun, davon distanziere ich mich", sagte er. "Einer meiner besten Freunde ist Jude." Der "Vorwurf der Frauenfeindlichkeit, der Homophobie, des Antisemitismus' und haste alles nicht gesehen", der ihn immer wieder treffe, sei falsch, sagte er auf der Bühne, wie aus Videos hervorgeht, die sein Management verschickte.

Seine Musik stehe "dafür, dass man zusammenhält, dass man Leute nach dem Charakter beurteilt, nicht nach der Herkunft, dem Glauben oder sonstigem oder schon gar nicht der Hautfarbe". Das Thema Kollegah ist für München damit allerdings noch nicht ad acta gelegt. Am kommenden Dienstag befasst sich das Oberlandesgericht (OLG) München mit dem Rapper und seinem "Alpha-Mentoring"-Programm.

Kollegah, der mit bürgerlichem Namen Felix Blume heißt, fühlt sein Programm durch den Bericht eines Podcasts des Bayerischen Rundfunks falsch dargestellt und verlangt eine Gegendarstellung.

Fotos: Matthias Balk/dpa, Sven Hoppe/dpa

Inventur-Ausverkauf bei MEDIMAX! Jetzt gibt's Fernseher & Co. mega günstig 8.157 Anzeige
Spaziergängerin findet Terrier-Mischling: Wem gehört dieser Hund? Neu
Mann wird überfallen und flieht mit Taxi: Nun ermittelt die Polizei gegen ihn! Neu
Darum lohnt sich ein Einstieg in diesem Unternehmen besonders! 8.006 Anzeige
Plan für weniger Müll steht: Regierung verbietet Plastiktüten und Einwegprodukte Neu
Übersetzungs-Panne: Facebook nennt Chinas Staatschef "Herr Drecksloch" Neu
Bis 53% Rabatt: Bevor mein Laden schließt, setze ich den Rotstift an! 8.301 Anzeige
Skispringen in Titisee-Neustadt: Geiger verteidigt Gelbes Trikot bei Heim-Weltcup Neu
Opa ließ Mädchen (†1) vom Schiff fallen: Neues Video enthüllt tragische Details Neu
Dieses Möbelhaus kann sich gerade vor Aufträgen nicht retten. Der Grund ist... 5.704 Anzeige
Zankapfel Klimawandel: Darum sperrt Boris Palmer dutzende Facebook-User Neu
FC Bayern bleibt Leipzig auf den Fersen: Klarer Sieg gegen Hertha BSC 1.098
Vandalen am Werk! Wer schmeißt solches Zeug auf Züge? 1.053
Geisterfahrer umkurvt Polizeisperren, bis ihn Streifenwagen umzingeln 1.323
Bei diesem Sprung ins Wasser kommt das Internet zum Grübeln! 110
10-jähriger Junge kehrt nicht nach Hause zurück: Wo ist Roben? 4.511
Schock für Simpsons-Fans: Verschwindet nach Hank Azaria auch Apu aus der Serie? 556
Schwerer Betrug mit gefälschten Pässen: Führt Spur nach Deutschland? 2.555
RB Leipzigs Nagelsmann hadert nach Liga-Rekord: "Hab den Jungs gesagt, dass ich das nicht möchte" 3.769
Chevrolet überschlägt sich bei Unfall auf A4: Mann stirbt vor Ort, schwangere Frau gerettet 8.825 Update
Mädchen (14) wird unter Drogen gesetzt, entführt und vergewaltigt: Snapchat verhindert mehr! 2.230
Massenkarambolage auf A8: 18 Menschen verletzt! 5.000 Update
Der Gesundheit wegen: Carl Herzog von Württemberg zieht sich zurück 263
Aus dem Königreich verstoßen? So schlecht läuft es jetzt für Harry und Meghan 3.705
Mann fährt immer wieder durch den Kreisverkehr: Polizei setzt dem Treiben ein Ende 6.214
Tragischer Beweis: Fotos aus KZ überführen NS-Täter, doch es ist zu spät 3.790
Frau (19) springt in letzter Sekunde aus abstürzendem Auto 1.986
Sparprogramm bei Daimler: Wird die IG-Metall nichts für ihre Leute rausschlagen können? 567
Kult-Trainer Streich: Darum will er keine Medien in der Spielerkabine 500
Abschiebung aus der Türkei: Mutmaßliche IS-Terroristin in Deutschland in Haft 552
Frau testet Gott und fährt absichtlich in ein anderes Auto 1.706
Nicht angeschnallt? Kind (7) bei Unfall schwer verletzt 2.157
Amazon-Technikchef: Darum wird der Computer den Menschen noch lange nicht ersetzen 547
23-Jähriger geht mit Lottoschein in Bank und fordert zwei Millionen Euro 7.129
Dumm gelaufen! 18-Jähriger stürzt beim Pinkeln Hang hinab 1.382
Tödlicher Unfall in Berlin: BVG-Bus erfasst Radfahrer 3.317 Update
Pamela Reif und Jason Derulo im 8-Minuten-Workout: So geht's 1.013
Schock auf Schulweg: Hund beißt Kind (9) ins Gesicht! 1.457
Das ging schief: Junge leiht sich Opas Auto und macht große Spritztour 162
WhatsApp down: Störung beim Messenger-Dienst 14.523 Update
Flucht aus Abschiebeknast in Dresden: Flüchtlings-Trio springt einfach über Zaun 19.026
Hunde im Gleisbett gefunden: Süße Vierbeiner einfach ausgesetzt? 5.571
"Ziel erreicht": Diese Rentner gestalten ihre eigenen Särge im Sarg-Club 1.094
Tennisprofi Alexander Zverev: "Brenda hat mir sehr geholfen" 1.397
Die Geissens: Shania zeigt Papas Lamborghini Urus 11.352
Rottweiler beißt 4-jährigem Mädchen ins Gesicht: PETA will Führerschein 26.032
Dschungelcamp: Sexy Blondine will Anastasiya in der nächsten Dschungel-Prüfung sehen 1.908
Schwangere Maria (†18) aus Mordlust erstochen: Hat ihre beste Freundin gelogen? 6.871
Hass-Botschaften: Auch Uschi Glas bleibt nicht verschont 10.226
Ausgeplaudert! Dominik Brunter und Jolina wollen zwei Kinder 721