Immer mehr Flüchtlinge: Dieses Land macht die Grenzen dicht

Dänemark hat die Kontrollen 2016 wegen steigender Flüchtlingszahlen eingeführt.
Dänemark hat die Kontrollen 2016 wegen steigender Flüchtlingszahlen eingeführt.  © Boris Roessler/dpa

Kopenhagen - Dänemark verschärft seine Kontrollen an den Grenzübergängen nach Deutschland.

Das ist Teil des Haushalts, den das Parlament in Kopenhagen am Freitagabend verabschiedet hat. An allen Grenzübergängen sollen nun automatische Nummernschild-Scanner aufgebaut werden.

An den fünf großen Übergängen werden laut Nachrichtenagentur Ritzau zudem Kontrollhäuschen aufgestellt. An den anderen wird stichprobenartig mit Streifenwagen kontrolliert, wenn nötig aber auch mit Zivilwagen und aus der Luft.

Dänemark hatte die Kontrollen im Januar 2016 wegen steigender Flüchtlingszahlen eingeführt. Der Fokus lag bislang auf den größeren Übergängen Frøslev, Padborg und Kruså sowie den Fährhäfen in Rødby und Gedser.

Seit Ende September werden auch bewaffnete Soldaten eingesetzt, die die Polizei entlasten sollen. Im Oktober verlängerte die Regierung die Kontrollen bis mindestens zum 12. Mai.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0