Leiche von Skifahrer zwei Wochen nach Lawinenabgang gefunden

Oslo (Norwegen) - Zwei Wochen nach einem Lawinenabgang im Norden Norwegens ist die Leiche eines von mehreren verschwundenen Skifahrern gefunden worden.

Nach dem Abgang einer Lawine im Norden Norwegens sucht die Polizei weiter nach vier vermissten Skifahrern.
Nach dem Abgang einer Lawine im Norden Norwegens sucht die Polizei weiter nach vier vermissten Skifahrern.  © Terje Bendiksby/NTB scanpix/dpa

Die Suche nach den drei anderen Opfern werde voraussichtlich am Donnerstag im Tamoktal fortgesetzt, sagte Einsatzleiter John-Kåre Granheim am Mittwoch, wie der norwegische Sender NRK berichtete.

Ob es sich bei der gefundenen Person um einen der betroffenen drei Finnen oder die Schwedin handelt, ist bislang noch unklar.

Die vier Skifahrer waren am 2. Januar auf dem Weg auf den 1442 Meter hohen Gipfel des Blåbærfjellets gewesen und später als vermisst gemeldet worden (TAG24 berichtete). Zu dem Zeitpunkt war eine Lawine abgegangen.

Die bisherigen Rettungsversuche wurden durch heftigen Wind, Schneefall und schlechte Sicht stark beeinträchtigt.

Die Polizei erklärte bereits zwei Tage später, die Schwedin und die Finnen seien mutmaßlich tot. Es sei äußerst unwahrscheinlich, zwei Tage begraben unter einer Schneelawine zu überleben.

Die Einsatzkräfte arbeiteten aber trotzdem weiter daran, die Vermissten zu finden.

Titelfoto: Terje Bendiksby/NTB scanpix/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0