Ein Toter bei Schießerei nördlich von Kopenhagen

Kopenhagen (Dänemark) - Bei einer Schießerei nördlich von Kopenhagen sind nach Angaben der dänischen Polizei am Samstagabend mehrere Menschen von Schüssen getroffen worden.

Polizisten im Einsatz (Symbolbild).
Polizisten im Einsatz (Symbolbild).  © DPA

Die Verletzten würden zur Behandlung gebracht, teilte die Polizei der Region Nordseeland (Nordsjælland) auf Twitter mit. Über ihren Zustand lasse sich noch nichts sagen.

Es sei auch noch zu früh, festzustellen, welches Motiv hinter den Schüssen stecke. Bislang lasse sich nicht ausschließen, dass der Zwischenfall etwas mit kriminellen Banden zu tun habe.

Man sei mit einem Großaufgebot in der Gemeinde Rungsted vor Ort, erklärte die Polizei. Weitere Informationen gaben die Beamten zunächst nicht bekannt. Auf Bildern war zu sehen, dass mehrere Rettungs- und Polizeiwagen in einer Kurve einer Straße standen, die am Wasser entlangführt.

Rungsted ist Teil der Stadt Hørsholm und liegt rund 30 Kilometer nördlich von Kopenhagen. In der dänischen Hauptstadt sind mehrere Gangs aktiv.

Update 22:07 Uhr: Ein junger Mann ist durch die Schüsse getötet worden. Vier weitere Männer im jungen Erwachsenenalter seien verletzt worden, sagte Ermittler Lau Thygesen von der Polizei Nordseeland (Nordsjælland) am späten Abend auf einer Pressekonferenz in der Stadt Helsingør.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0