Eigentlich sollte er vor Gericht stehen: Anführer von Verbrecherbande verschwunden

Erfurt - Der mutmaßliche Kopf einer Einbrecherbande, dem seit rund eineinhalb Jahren vor dem Landgericht Erfurt der Prozess gemacht wird, ist flüchtig.

Mit einem Haftbefehl sucht die Polizei nun nach dem Mann. (Symbolbild)
Mit einem Haftbefehl sucht die Polizei nun nach dem Mann. (Symbolbild)  © DPA

Er werde per Haftbefehl gesucht, sagte ein Gerichtssprecher. Zuvor hatte der MDR darüber berichtet.

Der Verdächtige saß nicht mehr in Untersuchungshaft, sondern war auf freiem Fuß. Der Haftbefehl sei nun beantragt worden, weil er zu einem Verhandlungstermin nicht erschienen war.

Der Mann gilt als Drahtzieher einer Reihe von Einbrüchen im Raum Erfurt. Im Juli 2017 begann am Landgericht der Prozess gegen ihn und vier weitere Angeklagte.

Den Männern wird vorgeworfen, zwischen August 2013 und April 2016 in verschiedenen Konstellationen vor allem Schmuck und Geld in einem Gesamtwert von 250.000 Euro gestohlen zu haben.

Der Mann könnte nach MDR-Recherchen in den Kosovo untergetaucht sein, er sei Teil eines Clans, der sowohl dort, als auch in Deutschland leben würde. Auch Verbindungen zu einem Clan in Bielefeld gäbe es. Wo sich der Angeklagte nun genau aufhält ist völlig unklar.

Alle anderen Angeklagten des Verfahrens befinden sich momentan auf freiem Fuß, kommen aber laut Gericht regelmäßig zu den Verhandlungsterminen. Der Prozess wird nun ohne Hauptangeklagten fortgesetzt, ob das Verfahren abgetrennt wird, ist noch nicht entschieden.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0