Koreaner in Düsseldorf getötet: Polizei hat schwerwiegenden Verdacht

Düsseldorf – Nach dem Tod eines 39-jährigen Koreaners in Düsseldorf hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen dessen Ehefrau beantragt.

In der Nacht auf Mittwoch konnte ein Notarzt nur noch den Tod des Mannes (39) aus Düsseldorf feststellen (Symbolbild).
In der Nacht auf Mittwoch konnte ein Notarzt nur noch den Tod des Mannes (39) aus Düsseldorf feststellen (Symbolbild).  © 123rf/Udo Herrmann

Die 40-jährige, ebenfalls aus Korea, stehe im Verdacht, ihren Mann vorsätzlich getötet zu haben, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag.

Sie selbst schweige zu dem Vorwurf.

Sie hatte selbst den Notarzt zur Wohnung des Paares gerufen. Der hatte in der Nacht zum Mittwoch den Tod des 39-Jährigen festgestellt.

Weil die Leiche Stichverletzungen aufwies, war die 40-Jährige festgenommen und eine Mordkommission gebildet worden.

Die 40-Jährige Ehefrau des Toten steht unter Tatverdacht und wurde festgenommen (Symbolbild).
Die 40-Jährige Ehefrau des Toten steht unter Tatverdacht und wurde festgenommen (Symbolbild).  © 123RF/svershinsky

Titelfoto: 123rf/Udo Herrmann

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0