Kostenlose ÖPNV-Fahrten? Freie Wähler haben klare Forderung

Schwarzenfeld - Mit kostenlosen Fahrten im Öffentlichen Personennahverkehr wollen die Freien Wähler deutlich mehr Menschen von der Übernahme eines Ehrenamtes im Freistaat Bayern überzeugen.

Die Freien Wähler wollen Menschen von der Übernahme eines Ehrenamtes überzeugen.
Die Freien Wähler wollen Menschen von der Übernahme eines Ehrenamtes überzeugen.  © Angelika Warmuth/dpa

"Deshalb wollen wir, dass geprüft wird, inwiefern Ehrenamtlichen von 'Blaulichtgruppen', analog den Uniformträgern von Polizei und Bundeswehr, die kostenfreie Nutzung des ÖPNV ermöglicht werden kann", heißt es in einer am Mittwoch von der Landtagsfraktion auf ihrer Klausur in Schwarzenfeld beschlossenen Resolution.

"Leider sind immer weniger Menschen bereit, langfristig ein Ehrenamt zu übernehmen. Dies führt dazu, dass im Freistaat viele essenzielle Stellen, beispielsweise im Katastrophenschutz und bei den Rettungsdiensten, unbesetzt bleiben", heißt es weiter in dem entsprechenden Papier.

Die Freien Wähler fordern in diesem Zusammenhang mehr Anreize, um die rückläufigen Zahlen bei den Ehrenämtlern aufzufangen.

Neben dem Abbau bürokratischer Hürden etwa höhere Steuerfreibeträge oder die Anrechnung ehrenamtlicher Tätigkeiten bei der Altersvorsorge.

Auch die bessere Einbindung älterer Menschen könne helfen, den Hilfsorganisationen mehr Mitglieder zu bescheren.

Hubert Aiwanger und die Freien Wähler haben eine klare Forderung geäußert.
Hubert Aiwanger und die Freien Wähler haben eine klare Forderung geäußert.  © Armin Weigel/dpa

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema München Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0