Pannenhelfer angegriffen: Polizei sucht Zeugen nach räuberischer Erpressung

Kraiburg am Inn - Eine vermeintliche Autopanne wurde für einen 38-jährigen Helfer zur gefährlichen Falle im Landkreis Mühldorf am Inn.

Eine vermeintliche Autopanne wurde einem hilfsbereiten Mann zum Verhängnis. (Symbolbild)
Eine vermeintliche Autopanne wurde einem hilfsbereiten Mann zum Verhängnis. (Symbolbild)  © 123RF/Ignard Ten Have

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde der österreichische Autofahrer in Kraiburg am Inn von zwei Männern angehalten.

Am Fahrbahnrand entdeckte der 38-Jährige einen dunklen Kleinwagen mit geöffneter Motorhaube. Die unbekannten Männer baten den Österreicher um Hilfe und gaben an, eine Panne zu haben.

Als der 38-Jährige helfen wollte, wurde er von einem der Männer gepackt und mit einem Messer bedroht. Der andere forderte alle Wertgegenstände des 38-Jährigen. Der Österreicher setzte sich jedoch zur Wehr und konnte so die Männer in die Flucht schlagen.

Eine bisherige Fahndung nach den Tätern war nicht erfolgreich. Die Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Tat.

Zeugen gesucht: Wer kann der Polizei in Oberbayern helfen?

  • Wem ist ein älterer, dunkler Kleinwagen, möglicherweise mit Eggenfeldener Kennzeichen (EG-xx) aufgefallen? Das Fahrzeug soll sich in Richtung Taufkirchen / Trostberg entfernt haben.
  • Wem sind in dem Bereich zwei männliche Personen, beide ca. 1,75 m groß, schlank, zwischen 25 und 35 Jahre alt, aufgefallen?
  • Wer kann sonst Hinweise zur Klärung der Tat geben?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Mühldorf am Inn unter der Telefonnummer: 0863136730 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0