37-Jähriger nach LEGIDA-Demo ins Krankenhaus geprügelt

Nach einer LEGIDA-Veranstaltung wurde am Montagabend in Boehlen ein 37-jähriger Mann zusammengeschlagen.
Nach einer LEGIDA-Veranstaltung wurde am Montagabend in Boehlen ein 37-jähriger Mann zusammengeschlagen.

Boehlen - Am Montagabend kam es nach einer LEGIDA-Veranstaltung in Leipzig zu einem brutalen Überfall. Dabei stürzten sich vier bis fünf vermummte Personen auf einen 37-Jährigen, der dabei schwer verletzt wurde.

Als der Mann kurz vor Mitternacht im Ortsteil Großdeuben sein Wohnhaus erreicht, stellte er sein Fahrzeug auf einem Parkplatz ab. Auf dem Weg zur Eingangstür begegnete er dabei vier bis fünf vermummten Personen. Diese attackierten ihn und teilten Schläge und Tritte aus.

Dabei erhielt der Mann nach Polizei-Informationen auch einen Schlag auf den Kopf mit einem bisher unbekannten Gegenstand. Erst als der Mann verletzt am Boden lag, ließen die Täter von ihm ab und flüchteten.

Nachbarn wurden durch die Unruhe auf die Aktion aufmerksam, fanden den Mann und informierte Polizei und Rettungsdienst. Der schwer verletzte Mann musste mit schweren Kopfverletzungen, einem Armbruch und mehreren Schnittverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei sucht nun nach den Tätern, hat bisher jedoch nur den Anhaltspunkt, dass die Täter vermummt und dunkel verkleidet waren. Ein poltisch motiviertes Tatmotiv kann nicht ausgeschlossen werden.

Nach LEGIDA-Informationen handelt es sich beim verletzten Mann um einen Ordner der Legida-Veranstaltung. Aufgrund des Vorfalls steht nun Grünen-Politiker Jürgen Kasek im Kreuzfeuer der Kritik.

So wird der Leipziger Politiker inzwischen massiv bedroht, da ihm vorgeworfen wird, für den Überfall verantwortlich zu sein.

Somit beschäftigt sich nun die Polizei mit dem Überfall, während sich das Operative Abwehrzentrum (OAZ) mit den Drohungen gegen den Politiker befasst.

In Leipzig ruft Legida am Montagabend zum Spaziergang gegen die Islamisierung des Abendlandes auf (Archivbild).
In Leipzig ruft Legida am Montagabend zum Spaziergang gegen die Islamisierung des Abendlandes auf (Archivbild).

Foto: Facebook, Ralf Seegers


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0