Schock im Krefelder Zoo: Gorillafrau Tumba ist tot

Krefeld – Der Krefelder Zoo muss sich von einer liebenswerten Affendame verabschieden.

Mit 45 Jahren gehörte Tumba zu den alten Gorillas.
Mit 45 Jahren gehörte Tumba zu den alten Gorillas.  © Facebook: Zoo Krefeld

Gorilla Tumba ist im Alter von 45 Jahren vergangenen Montag überraschend gestorben.

Jahrzehntelang war sie für Pfleger und viele Besucher eine echte Persönlichkeit und fester Bestandteil der Flachland-Gorillas im Affenhaus.

Wie der Zoo Krefeld auf seiner Facebook-Seite mitteilt, vergingen von den ersten Symptomen bis zu ihrem tragischen Tod nur wenige Stunden.

Was mäht denn da? Schaf-Alarm an der A40 - das steckt dahinter
Tiere Was mäht denn da? Schaf-Alarm an der A40 - das steckt dahinter

Tumbas Zustand verschlechterte so rasant, dass jede Hilfe zu spät kam.

Letztlich hat eine schwere Darmentzündung das Gorillaweibchen umgebracht.

Mit dem Tod von Tumba hatte wohl niemand gerechnet, da sie bisher über eine robuste Gesundheit verfügte

Ab einem Alter von 35 Jahren zeigen die Tiere schon Alterserscheinungen und Tumba war bereits 45. Dennoch werden manche Tiere in Menschenhand bis zu 60 Jahre oder mehr.

Tumba lebte seit 1975 im Krefelder Zoo. Gemeinsam mit Silberrücken Massa (48) und Weibchen Boma (46) waren sie in den 1980er/ 1990er Jahren eine sehr erfolgreiche Zuchtgruppe. Zweimal gab es Nachwuchs für Tumba. Ihre Tochter Kira lebt in Moskau und hat bereits selber mehrfach Nachwuchs.

Titelfoto: Facebook: Zoo Krefeld

Mehr zum Thema Tiere: