Mit Sommerreifen: Frau kracht in Gegenverkehr

Ein 72-Jährige war noch mit Sommerreifen unterwegs.
Ein 72-Jährige war noch mit Sommerreifen unterwegs.  © Polizei Nienburg/Schaumburg

Kreis Herford - Nach den heftigen Schneefällen am gesamten Wochenende hatte der Wetterdienst davor gewarnt, das Auto zu benutzen (TAG24 berichtete). Doch unter der Woche lässt sich das für die meisten nicht vermeiden.

Insgesamt kam es zu acht Unfällen in der Zeit von Montag- bis Dienstagmorgen. Dabei wurde eine 47-Jährige aus Minden verletzt, als sie in einer Kurve auf der Rehmerloher Straße in Richtung B239 die Kontrolle über ihren Renault Twingo verlor.

Die Polizei teilte mit, dass der Gesamtschaden aller Unfälle auf circa 15.000 Euro geschätzt wird.

Sommerreifen, dazu noch fast ohne Profil, hatten Schuld an einem Crash im Kreis Nienburg, bei dem eine 72-Jährige ins Schleudern geriet und gegen einen entgegenkommenden BMW krachte. Dessen 21-jähriger Fahrer wurde leicht verletzt.

"Wie schnell auch wir hier im Flachland 10 cm Schnee auf den Straßen haben, hat das vergangene Wochenende gezeigt. Es ist unverantwortlich, jetzt noch mit Sommerreifen zu fahren", mahnt Polizeisprecher Axel Bergmann.

"Allein das Verursachen eines Verkehrsunfalles ohne geeignete Bereifung kann mit einem Bußgeld von 120 Euro und einem Punkt geahndet werden."

Der Renault Twingo rutschte in einen Graben.
Der Renault Twingo rutschte in einen Graben.  © Polizei Herford

Titelfoto: Polizei Herford


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0