Für 120.000 Euro renoviert: Das Cult in Hövelhof heißt jetzt Werk 7

Atilla Horoz (Mitte) zeigt Bürgermeister Michael Berens (l.) und Wirtschaftsförderer Thomas Westhof (r.) das Werk 7.
Atilla Horoz (Mitte) zeigt Bürgermeister Michael Berens (l.) und Wirtschaftsförderer Thomas Westhof (r.) das Werk 7.

Hövelhof - Nach 17 Jahren Bierkneipe ist das "Cult" jetzt Geschichte. In den Räumen wurde in den letzten Monaten kräftig renoviert. Und zum neuen Ambiente musste auch ein neuer Name her.

Im "Werk 7", an der Kurzen Straße Nummer 7, können Besucher ab sofort deutsche, italienische und türkische Gerichte bestellen. Da gibt's alles: von der Erbsensuppe über Burger bis hin zu schwarzen Nudeln mit Garnelen.

Die Gerichte werden immer frisch zubereitet. Alle zwei Monate gibt's eine neue Karte. Und ab August gibt's jeden zweiten Sonntag ein Brunchbüfett.

Neben mehreren Wein- und Biersorten gibt's auch Whiskeyspezialitäten und Cocktails auf der Karte zu finden.

Es gibt insgesamt 80 Plätze mit gemütlichen Sitzecken. Aktuell gibt es Sitzplätze auf dem Henkenplatz, demnächst vielleicht auch in der Fußgängerzone.

Geöffnet ist der Laden täglich von 17 bis 23 Uhr, am Wochenende von 16 bis 1 Uhr.

Und so sieht's im Laden aus


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0