Ex-SEK-Chef wird Dresdens oberster Polizist

Horst Kretzschmar (56) wird Polizeipräsident von Dresden.
Horst Kretzschmar (56) wird Polizeipräsident von Dresden.

Dresden - Großveranstaltungen, gewalttätige Demonstrationen, Risikospiele beim Fußball, brenzlige Gefahrensituationen. Als Chef der Bereitschaftspolizei und früherer Leiter des SEK gehören solche Einsätze zu seinem Alltag.

Jetzt wird Horst Kretzschmar (56) der neue Präsident der Polizeidirektion Dresden. Er tritt am 1. April 2016 die Nachfolge von Dieter Kroll (61) an, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

Und seine Erfahrungen wird er brauchen. Gerade in Dresden herrscht seit Monaten ein regelrechter Demonstrations-Ausnahmezustand.

Beinah täglich muss die Polizei zu sensiblen Einsätzen, um eine politische Demonstration abzusichern und verfeindete Lager voneinander getrennt zu halten.

"Seine Einsatzphilosophie trug in der Landeshauptstadt zur weitgehenden Befriedung an Tagen wie dem 13. Februar bei", erklärte Innenminister Markus Ulbig (51, CDU).

Kretzschmar war bereits von 2010 bis 2014 Vize-Chef der Polizeidirektion Dresden, zuvor leitete er jahrelang das Spezialeinsatzkommando (SEK) und war in den vergangenen zwei Jahren Präsident der Sächsischen Bereitschaftspolizei.

Horst Kretzschmar mit Leipzigs Polizei-Chef Bernd Merbitz (li.) bei einem LEGIDA-Einsatz in Leipzig.
Horst Kretzschmar mit Leipzigs Polizei-Chef Bernd Merbitz (li.) bei einem LEGIDA-Einsatz in Leipzig.

Fotos: Ralf Seegers, Thomas Türpe, Sebastian Willnow


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0