Sie war nach Festbesuch vermisst: Mädchen (†17) tot aufgefunden

Kreuth (Bayern) - Es ist eine Tragödie. Die 17-jährige Sina, die nach dem Besuch eines Festes vermisst war, wurde tot aufgefunden.

Nach dem Besuch des Waldfestes in Rottach-Egern wurde die 17-Jährige vermisst.
Nach dem Besuch des Waldfestes in Rottach-Egern wurde die 17-Jährige vermisst.  © Polizei Bad Wiessee

Das Mädchen hatte am Samstag das Waldfest in Rottach-Egern besucht. Gegen 2 Uhr am Sonntagmorgen stieg sie zusammen mit Freundinnen in ein Taxi. Sie fuhren nach Kreuth-Scharling, wo die 17-Jährige wohnte.

"Aus unbekanntem Grund verließ die junge Frau plötzlich kurz vor ihrer Wohnanschrift das Taxi und kehrte nicht zu dieser zurück", teilte die Polizei mit.

Etwa 50 Meter Fußweg hätten die 17-Jährige noch von ihrem Zuhause getrennt - doch da kam sie nie an.

Die Familie der jungen Frau begann noch in der Nacht mit der Suche und schaltete gegen 8 Uhr am Morgen die Polizei ein.

Bei einer Suchaktion mit Hubschrauber und Reitergruppe wurde gegen 11.40 Uhr schließlich die Leiche der 17-Jährigen in einem Bachbett nördlich von Kreuth gefunden, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Nur einige hundert Meter von der Wohnadresse der jungen Frau entfernt.

Ein Kriseninterventionsteam des Bayerischen Roten Kreuzes betreut die Angehörigen der Verstorbenen.

Die Todesursache war zunächst nicht bekannt. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen aufgenommen.

UPDATE 16 Uhr: Derzeit deute alles auf einen tragischen Unfall hin, teilte eine Polizeisprecherin am Sonntagnachmittag mit. Näheres müsse eine Obduktion klären.

Die 17-Jährige wurde in der Nähe ihrer Wohnadresse in Kreuth-Scharling tot aufgefunden.
Die 17-Jährige wurde in der Nähe ihrer Wohnadresse in Kreuth-Scharling tot aufgefunden.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Polizei Bad Wiessee

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0