Nach Kreuzfahrtschiff-Trauma: Opa ließ Mädchen (†1) fallen, im TV erklärt er sich

Indiana (USA) - Am 7. Juli verwandelte sich der Traumurlaub von Familie Wiegand in einen Albtraum. Wegen eines Versehens ließ Großvater Salvatore Anello die kleine Chloe vom 11. Deck der "Freedom of the Seas" fallen. Wie es zu dem tragischen Unglück kam, enthüllte der ältere Mann nun erstmals im TV.

Seine Enkelin rutschte ihm aus den Händen, sagte der Großvater im Interview.
Seine Enkelin rutschte ihm aus den Händen, sagte der Großvater im Interview.  © TwitteScreenshot @noni_lovechild, YouTube Screensh

Die 18 Monate alte Chloe fiel am 7. Juli 2019 aus einer Höhe von 45 Metern auf den harten Betonboden des Docks von San Juan, Puerto Rico (TAG24 berichtete).

Für das Mädchen kam jede Hilfe zu spät: Die kleine Chloe hatte durch den harten Aufprall keine Chance und starb kurze Zeit später im Krankenhaus.

Während Großvater Salvatore Anello nach polizeilichen Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung angeklagt wurde, sieht Familie Wiegand aus dem US-Bundesstaat Indiana die Schuld beim Veranstalter der Kreuzfahrt. Sie engagierte einen Anwalt und reichte Klage gegen den Betreiber ein.

Doch was sagt Anello, unter dessen Aufsicht sich die einjährige Chloe befand, selbst zu dem traumatischen Ereignis? Im Interview mit dem TV-Sender CBS beschrieb er das Unglück aus seiner Sicht:

"Ich erinnere mich, dass ich versucht habe, sie auf dem Boden zu finden. Und dann habe ich gesehen, wie sie gefallen ist - und ich war nur ungläubig. Ich sagte: 'Oh mein Gott.' Ich stand unter Schock und hielt einen Moment inne. Und dann erinnere ich mich, dass ich schrie: 'Ich dachte, da ist eine Scheibe!' Ich dachte, da wäre Glas. Ich durchlebe die Situation wieder und wieder."

Sollte Chloes Opa schuldig gesprochen werden, drohen ihm bis zu drei Jahre Haft. Für Familie Wiegand steht jedoch fest, dass mangelnde Sicherheitsvorkehrungen für den Tod des Kindes verantwortlich sind.

Wie die Klage gegen die Reederei Royal Caribbean ausgehen wird, ist noch unklar. Der Anwalt der Wiegands sieht die Schuld darin begründet, dass das Fenster, aus dem Chloe stürzte, im Kinderspielbereich der "Freedom of the Seas" offen stand.

"Es scheint, als wäre das alles nicht echt. Sie war so ein schönes perfektes kleines Mädchen", sagte der traumatisierte Salvatore Anello im Fernseh-Interview.

Titelfoto: TwitteScreenshot @noni_lovechild, YouTube Screensh

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0