Der Held von Kriebstein: Er rettete Touris vor dem Sturz in den Tod

Kriebstein - Er ist der Retter von Kriebstein! Hausmeister Mirko Arnold (56) entdeckte durch Zufall, dass Unbekannte die Geländer am Aussichtspunkt zur Talsperre manipuliert hatten, und handelte sofort!

Die Muttern wurden einfach abgeschraubt, der Handlauf des Geländers nur lose aufgelegt. Thomas Caro begutachtet die neue Verschraubung.
Die Muttern wurden einfach abgeschraubt, der Handlauf des Geländers nur lose aufgelegt. Thomas Caro begutachtet die neue Verschraubung.  © Uwe Meinhold

"Ich habe auf meiner Müllrunde gemerkt, dass jemand die Muttern gelöst und den Handlauf des Geländers nur aufgelegt hat", so Arnold. "Wenn sich da jemand aufgestützt hätte, er wäre rund 15 Meter in die Tiefe gestürzt!"

Der Hausmeister fuhr sofort los, organisierte Werkzeug und Schrauben und reparierte das Geländer. "Es hätte Schwerverletzte, im schlimmsten Fall Tote geben können", sagt Talsperren-Geschäftsführer Thomas Caro (63). "Hier wurde bewusst manipuliert, das ist heimtückisch."

Mittweidas Bürgermeister Ralf Schreiber (57, CDU), der auch für die Talsperre zuständig ist, hat Strafanzeige erstattet.

"Dasselbe ist bereits 2018 zweimal am Areal am Wappenfelsen passiert. Ich habe dafür absolut kein Verständnis. Es geht dort einen steilen Abhang runter - so was ist kein kleiner Streich, das war Vorsatz."

Die Polizei hat Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung in Tateinheit mit Diebstahl aufgenommen. Zeugen werden dringend gesucht. "Und ich appelliere an alle, wachsam zu sein", so Bürgermeister Schreiber. "Wir müssen nun überlegen, ob wir die Holzgeländer nicht durch eine verschweißte Konstruktion ersetzen."

Hausmeister Mirko Arnold (56) entdeckte während seiner täglichen Müllrunde durch Zufall, dass jemand das Geländer manipuliert hatte.
Hausmeister Mirko Arnold (56) entdeckte während seiner täglichen Müllrunde durch Zufall, dass jemand das Geländer manipuliert hatte.  © Uwe Meinhold
Talsperren-Geschäftsführer Thomas Caro (63) an der Aussicht, die manipuliert wurde. "Man ahnt es durch das Gebüsch nicht, aber es geht hier 15 Meter steil runter."
Talsperren-Geschäftsführer Thomas Caro (63) an der Aussicht, die manipuliert wurde. "Man ahnt es durch das Gebüsch nicht, aber es geht hier 15 Meter steil runter."  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0