Rekordhoch! Kriminalität in Leipzig steigt drastisch an

Die Polizei hat 2016 in und um Leipzig deutlich mehr Straftaten registriert (Symbolbild).
Die Polizei hat 2016 in und um Leipzig deutlich mehr Straftaten registriert (Symbolbild).  © dpa (Symbolbild)

Leipzig - Mehr Einwohner, mehr Straftaten - die Kriminalität im Großraum Leipzig ist 2016 auf ein Rekordhoch gestiegen.

So verzeichnete die Leipziger Polizei in ihrem Zuständigkeitsbereich im vergangenen Jahr 117.780 Straftaten, 16.107 Fälle mehr als im Vorjahr (2015: 101.673 Fälle). Das ist der höchste Wert in den vergangenen zehn Jahren. Damit steht Leipzig an der Spitze des Freistaates mit einem Anteil von 36,3 Prozent an den gesamten Straftaten in Sachsen. Neben der Stadt und dem Landkreis Leipzig gehört auch Nordsachsen zum Bereich der Polizeidirektion Leipzig.

Fast die Hälfte aller registrierten Straftaten im Jahr 2016 waren Diebstähle. Die sogenannte Diebstahlskriminalität stieg auf 58.159 Fälle (2015: 51.488 Fälle). Immer häufiger bedienten sich die Diebe dabei aus Dachböden, Kellern und Waschküchen. Die Zahl der Fälle stieg hier um über 30 Prozent auf 9435 Fälle (2015: 7244 Fälle).

Noch stärker stieg die Zahl der registrierten Fahrraddiebstähle - von 7244 auf 9435. Jeder zweite Fahrraddiebstahl in Sachsen geschah 2016 im Zuständigkeitsbereich der Polizei Leipzig.

In der Stadt Leipzig stieg die Zahl registrierter Straftaten um über 20 Prozent, in Nordsachsen um 10 Prozent. Im Landkreis Leipzig ging sie dagegen um 0,8 Prozent zurück.
In der Stadt Leipzig stieg die Zahl registrierter Straftaten um über 20 Prozent, in Nordsachsen um 10 Prozent. Im Landkreis Leipzig ging sie dagegen um 0,8 Prozent zurück.  © DPA

Ebenso verzeichnete die Polizei im vergangenen Jahr bei den Drogendelikten einen Anstieg von 16 Prozent auf 2452 Fälle, wofür vor allem Cannabis-Funde verantwortlich waren. Laut der Polizei wurde Cannabis zuletzt vor allem als "Downer" nach einem Konsum von Crystal verwendet. Rund 95 Kilogramm Marihuana und Haschisch stellte die Polizei 2016 sicher, außerdem rund 3,8 Kilogramm Crystal.

Ein Anstieg vermeldete die Leipziger Polizei auch für die Gruppe der sogenannten Rohheitsdelikte, in die Körperverletzungen und Nötigungen fallen, aber auch räuberische Angriffe. Hier ging es um 1238 Fälle rauf auf insgesamt 11.205 Straftaten. Am stärksten stiegen die Fälle einfacher Körperverletzung (489), gefolgt von gefährlicher oder schwerer Körperverletzung (414) und Nötigung (168).

Angesichts der gestiegenen Straftaten ermittelte die Polizei 2016 auch mehr Tatverdächtige, 6188 mehr als im Vorjahr und insgesamt 35.312. Davon waren 11.971 Ausländer, 6538 mehr als 2015. Von den ausländischen Tatverdächtigen wurden 6650 Personen aufgrund sogenannter ausländerrechtlicher Delikte registriert, also Taten, die nur von Ausländern begangen werden können. In diese Kategorie fallen beispielsweise illegale Einreisen beziehungsweise Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht.

Zuletzt vermeldete die Leipziger Polizei auch eine leicht verbesserte Aufklärungsquote. Diese stieg 2016 um knapp 1 Prozent auf 48,5 Prozent auf 35.312 Täter in 57.119 Fällen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0