Attacke auf S-Bahn in Barleben: Suche nach weiterem FCM-Hooligan

Barleben - "Kripo live" jagt einen Hooligan-Chaoten aus Sachsen-Anhalt. Der Tatverdächtige soll an der Attacke auf eine S-Bahn in Barleben im vergangenen Sommer beteiligt gewesen sein (TAG24 berichtete).

Gegen die Männer wird wegen besonders schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Sachbeschädigung ermittelt.
Gegen die Männer wird wegen besonders schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Sachbeschädigung ermittelt.

Am 11. August hinderten insgesamt dreizehn Männer einen Zug am Haltepunkt Magdeburg/Barleber See an der Weiterfahrt. Sie besprühten die Bahn großflächig mit "FCM" und "APK"-Graffitis. Des Weiteren hinderten sie mehrere Reisende am Aussteigen - teilweise mit dem Einsatz von Pfefferspray. Zwei Zuginsassen wurden wegen Bindehautreizungen im Krankenhaus behandelt. Die restlichen 40 Passagiere blieben unverletzt.

Gleich nach der Tat waren vier Tatverdächtige gefasst worden.

Glücklicherweise stellte die Polizei schnell Videoaufnahmen sicher, die die Angreifer in guter Qualität zeigten. Um die Täter schneller zu schnappen, sprachen die Ermittler bereits im August mit dem Fernsehteam von "Kripo live" (TAG24 berichtete). Dort wurden Bilder von den Tatverdächtigen gezeigt, die zu zahlreichen Zeugenhinweisen führten.

In den darauffolgenden Tagen wurden die Wohnungen einiger Tatverdächtiger durchsucht (TAG24 berichtete). Dabei wurden unter anderem Pyrotechnik und Drogen sichergestellt. Fünf Männer im Alter von 20 bis 39 Jahren wurden festgenommen. Eine weitere Razzia folgte im Dezember (TAG24 berichtete). Acht Tatverdächtige wurden festgenommen. Ein weiterer Tatverdächtiger konnte nicht in seiner Wohnung angetroffen werden. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um gewaltbereite Fußballfans.

Ein weiterer Angreifer des 11. August muss noch identifiziert werden. Zu diesem Zwecke wendeten sich die Ermittler erneut an die Zuschauer der MDR-Sendung "Kripo live". Die Polizei veröffentlichte dort eine Aufnahme von dem Gesuchten. Das Bild konnte einem sichergestellten Video der Täter entnommen werden, denn die Hooligans filmten die Attacke auf die S-Bahn selbst. Darauf ist deutlich ein junger Mann mit kurzen dunklen Haaren zu erkennen, der Sportkleidung trägt.

Die Ermittler hoffen auf Hinweise der "Kripo live"-Zuschauer. "Jeder Hinweis hilft uns. Das ist die Person, die uns noch fehlt", so Polizeioberrat Markus Pfau in der Sendung. Wer den Mann erkennt, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 03915654555 an die Magdeburger Bundespolizei zu wenden.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0