Diebe klauen Bootsmotor von Rettungsschwimmern! Jetzt schaltet sich "Kripo live" ein

Leipzig - In der Nacht vom 4. auf den 5. August stahlen Unbekannte in Leipzig den Motor eines Rettungsbootes der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft. Nun sollen die Täter mithilfe von "Kripo live" gefunden werden.

Laut Polizei waren wahrscheinlich zwei oder mehr Leute an dem Diebstahl beteiligt. (Symbolbild)
Laut Polizei waren wahrscheinlich zwei oder mehr Leute an dem Diebstahl beteiligt. (Symbolbild)

Ihren einzigen Wachturm in Leipzig betreibt die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) am Kulkwitzer See. In einem sogenannten Seecontainer ist dort auch ein Motorboot abgestellt, das für etwaige Notfälle auf dem Wasser genutzt werden kann.

So zumindest die Idee, denn in der Nacht vom 4. auf den 5. August stahlen Unbekannte den Außenbordmotor des Bootes (TAG24 berichtete). Seitdem fahndet die Polizei nach den Verbrechern. Nun hat sich auch "Kripo live" in den Fall eingeschaltet.

"Das war natürlich ein Schock", sagt Thomas Naumann von der DLRG während der Sendung am Sonntag. Zwei Schlösser sollen die Täter geknackt haben, um in den Container eindringen zu können. Naumann zufolge handelte es sich um eine gezielte Tat, die Vorbereitung erforderte. Der Motor sei für sie von elementarer Bedeutung.

Hinweise zu den Tätern habe die Polizei noch nicht. Der Motor solle 50 Kilo wiegen, könnte theoretisch also auch von einer einzelnen Person davon getragen worden sein. "Wahrscheinlicher ist es jedoch, dass zwei oder mehr Leute beteiligt waren", so Polizeisprecher Alexander Bertram.

Die Nacht vom 4. auf den 5. August sei sternenklar und warm gewesen, sagt Moderator Axel Bulthaupt noch während der Sendung. "Vielleicht hat jemand von Ihnen die Gelegenheit genutzt und den Abend am See verbracht. Vielleicht ist Ihnen dabei etwas aufgefallen." Auch könnte der Motor mittlerweile zum Verkauf angeboten worden sein. Dessen Individualnummer lautet: 6AGK-1036643 (Modell F15CMHS).

Hinweise sollen an die Leipziger Polizei unter Tel. 034194600 gegeben werden.

Eine gute Neuigkeit gibt es an dieser Stelle noch: Dank einer nach dem Diebstahl gestarteten Spendenaktion konnte die DLRG in Leipzig mittlerweile genug Geld zusammensparen, um einen neuen Motor zu besorgen. "Das war natürlich gut für die Moral", so Thomas Naumann.

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0