RB-Leipzig-Fan bewusstlos geprügelt: Jetzt spricht er bei "Kripo live"!

Leipzig - Am 2. Dezember 2018 sind zwei Anhänger des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig nach einem Punktspiel vor dem Stadion brutalst angegriffen worden. Einer der beiden Fans ging bewusstlos zu Boden, doch der Täter ließ nicht von ihm ab (TAG24 berichtete). Nun haben die beiden Opfer in der MDR-Sendung "Kripo live" über die Tat und deren Folgen gesprochen.

Auf dem Parkplatz der Red Bull Arena, am ehemaligen Schwimmstadion, wurden Rico und Sandro angegriffen.
Auf dem Parkplatz der Red Bull Arena, am ehemaligen Schwimmstadion, wurden Rico und Sandro angegriffen.  © Google Maps

Ihre Mannschaft hatte gerade 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen. Sandro (39) und Rico (50) gingen noch in den Fantreff am Glockenturm der Red Bull Arena und anschließend nach Hause.

Auf dem Weg passierten sie den Parkplatz des ehemaligen Schwimmstadions, wo es zu dem blutigen Angriff kam. Ohne, dass sie es merkten, näherte sich ein Pärchen.

"Wie aus dem Nichts kam links von mir am Auge vorbei ein Wurfgeschoss und traf meinen Freund im Gesicht", berichtet Sandro. "Als ich mich umdrehen und schauen wollte, kam schon jemand angesprungen, mit der Faust vornweg." Der männliche Täter schlug auf den bereits am Boden liegenden 50-Jährigen ein. Und auch die weibliche Angreiferin wollte ins Geschehen eingreifen. Sandro: "Ich habe versucht, die Frau wegzuhalten. Es war ein Handgemenge, das ging alles rasend schnell."

Nach nicht einmal einer Minute war das Brutalo-Duo wieder verschwunden. Zurück blieb ein schwer verletzter Rico, der an der nur wenige Hundert Meter entfernten Station des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) behandelt wurde.

"Ich habe eine Augenhöhlenfraktur erlitten. Mein Gesicht war komplett zugeschwollen und hat sehr stark geblutet", berichtet Rico. Ein wichtiger Gesichtsnerv sei durch den Angriff eingeklemmt worden. Dieser führe zu Lähmungserscheinungen, die auch in ein Taubheitsgefühl der linken Gesichtshälfte übergegangen sind.

Das sind die Täterbeschreibungen

Der Mann wurde als etwa 1,90 Meter groß und sportlich beschrieben. Er trug eine rahmenlose Brille.
Der Mann wurde als etwa 1,90 Meter groß und sportlich beschrieben. Er trug eine rahmenlose Brille.  © Polizei

Obwohl das Motiv der Attacke unklar ist, ist ein Zusammenhang mit dem sympathisierenden Verein RB Leipzig wahrscheinlich.

"Ob es sich bei den Angreifern um Fans von Mönchengladbach gehandelt hat, das wissen wir überhaupt nicht. Das könnte sein, es könnten aber auch irgendwelche Leute gewesen sein, die etwas gegen Fans von RB Leipzig haben", sagte Polizeisprecherin Katharina Geyer im MDR-Studio.

Derartige Angriffe von Frauen seien ihr zufolge "tatsächlich ungewöhnlich. Frauen neigen eher weniger zu Körperverletzungsdelikten, das stellen wir auch regelmäßig fest."

Täterbeschreibung Mann:

  • um die 1,90 Meter groß und sportlich
  • kurze glatte dunkle Haare
  • rahmenlose Brille

Täterbeschreibung Frau:

  • maximal 1,80 Meter groß und normal gebraut
  • blonde Kurzhaarfrisur
Beide sprachen deutsch ohne erkennbaren Dialekt.
Die Frau hatte eine blonde Kurzhaarfrisur, war maximal 1,80 Meter groß.
Die Frau hatte eine blonde Kurzhaarfrisur, war maximal 1,80 Meter groß.  © Polizei

Sollten die Täter anhand der Phantombilder geschnappt werden, drohen ihnen bis zu zehn Jahre Freiheitsstrafe.

Sandro: "Das Schockierendste ist die Aggressivität, Brutalität und Skrupellosigkeit. Ich hätte nie erwartet, dass jemand so kaltschnäuzig und hinterrücks auf einen unvorbereiteten Menschen so einschlagen kann, bis er bewusstlos zu Boden geht." Und sein Kumpel fügt an: "Man muss die Täter unbedingt ergreifen, sie müssen ganz hart bestraft werden. Solche Vorfälle dürfen nicht wieder passieren."

Zwar vergeht kein Tag, an dem sie nicht an den Angriff denken. Aber Rico und Sandro lassen sich die Lust auf Fußball und Stadionbesuche nicht verderben.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. 034196646666, zu melden.

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0