Wolfhard auf Gassirunde umgebracht: Jetzt spricht seine Frau bei "Kripo live"

Leipzig/Zahna-Elster - Am 28. Januar 2019 wird in der Gemeinde Zahna-Elster (Landkreis Wittenberg) die Leiche von Wolfhard Peter L. (†77) gefunden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus, hofft, mithilfe einer DNA-Spur dem Täter vielleicht noch auf die Schliche zu kommen. Bei "Kripo live" hat sich nun die Ehefrau von Wolfhard Peter L. zu der Tragödie geäußert.

Am 28. Januar wird in der Gemeinde Zahna-Elster die Leiche von Wolfhard Peter L. aufgefunden. Nun hat sich "Kripo live" des Falles angenommen.
Am 28. Januar wird in der Gemeinde Zahna-Elster die Leiche von Wolfhard Peter L. aufgefunden. Nun hat sich "Kripo live" des Falles angenommen.  © Polizei

"Ich möchte gern, dass die Menschen, die damit zu tun haben, sich zu erkennen geben und mir sagen, warum. Warum sie ihn umgebracht haben", sagt Barbara L. unter Tränen.

Wolfhard Peter L. war am Morgen des 27. Januar zu einer Gassi-Runde mit Hund Findus aufgebrochen.

"Mein Mann ist ein sehr zeitig aufstehender Mensch gewesen", so Barbara L. "Halb 6 war Bettflucht angesagt und um 6 hat er sich sein erstes Frühstück selbst gemacht: eine Tasse Kaffee und eine Schnitte. Danach ist er sofort mit dem Hund losgegangen."

Rund 20 Minuten habe Wolfhard Peter L. für gewöhnlich für seine Runde gebraucht. Als er an jenem Morgen nach einer halben Stunde noch immer nicht zurück war, habe sich Barbara L. auf die Suche gemacht, erzählt sie.

Am Zaun ihres Grundstücks stieß sie auf Hund Findus. "Dann bin ich den Weg gegangen, von dem ich vermutete, dass er ihn gegangen ist."

Tod von Wolfhard Peter L.: Ein Familienmitglied fand seine Leiche

Um die Füße der Leiche von Wolfhard Peter L. war dieses Fangnetz gewickelt.
Um die Füße der Leiche von Wolfhard Peter L. war dieses Fangnetz gewickelt.  © Polizei

Der 77-Jährige blieb jedoch verschwunden.

Barbara L. verständigt ihre Kinder und auch ihre Enkelin, die Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist.

Gemeinsam mit den Kameraden machten sie sich auf die Suche. Sie kontrollierten jeden Bach und jeden Busch, hieß es während der Sendung. Auch die Polizei wurde verständigt, setzte Spürhunde und einen Hubschrauber ein, der das Areal weiträumig überflog. Insgesamt neun Ortsfeuerwehren suchten an jenem Tag nach dem Vermissten.

Erst am nächsten Tag wird die Leiche von Wolfhard Peter L. an einem Bach gefunden - vom Bruder seiner Enkelin. Um seine Füße war ein grünes Fangnetz gewickelt. Damit jedoch nicht genug: Das Gebiet, in dem der 77-Jährige gefunden wurde, war bereits am Tag seines Verschwinden abgesucht worden, zu diesem Zeitpunkt jedoch ohne Erfolg.

Eine Sektion habe ergeben, dass Wolfhard Peter L. ertrunken ist, ihm zuvor jedoch Verletzungen durch stumpfe Gewalteinwirkung zugefügt wurden.

Die Polizei ermittelt wegen eines Tötungsverbrechens und will nun mithilfe einer an Wolfhard Peter L. entdeckten DNA-Spur einen Speicheltest in der gesamten Gemeinde Zahna-Elster durchführen. Für die Untersuchung kommen etwa 1900 Personen in Betracht (TAG24 berichtete).

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0