Wegen Coronavirus: Brandenburgs Gesundheitsministerin bereitet Krisenstab vor

Potsdam – Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (62, Grüne) hat einen Einsatzstab zum Coronavirus eingesetzt.

Ursula Nonnemacher (62, Die Grünen) hat einen Einsatzstab zum Coronavirus eingesetzt.
Ursula Nonnemacher (62, Die Grünen) hat einen Einsatzstab zum Coronavirus eingesetzt.  © dpa/Soeren Stache

Das Expertenteam aus verschiedenen Referatsmitarbeitern habe seine Arbeit am Donnerstagmorgen aufgenommen, sagte Nonnemacher in Potsdam. Nach wie vor gebe es keinen Fall eines mit dem Virus Sars-CoV-2 Infizierten im Land.

Der Einsatzstab soll den Pandemieplan Brandenburgs, der sich vor allem an Influenza-Pandemien orientiert, an das neuartige Virus anpassen.

Der Plan regelt, wie Kommunen und Kliniken im Falle eines Ausbruchs der Krankheit vorzugehen haben. Außerdem wird nach Angaben Nonnemachers die Einsetzung eines Krisenstabes vorbereitet.

Dieser soll jedoch erst dann zum Einsatz kommen, sobald der erste Coronavirus-Fall in Brandenburg auftritt.

Nonnemacher betonte, dass nach aktuellen Erkenntnissen rund 80 Prozent der Coronavirus-Erkrankungen leicht und milde verlaufen. Die Bettenkapazität in Brandenburgs Kliniken sei ausreichend. Alle Krankenhäuser mit Notaufnahmen, auch solche in ländlichen Regionen, seien für den Ernstfall vorbereitet und ausgestattet.

Noch gibt es keinen Coronavirus-Fall in Brandenburg. (Symbolbild)
Noch gibt es keinen Coronavirus-Fall in Brandenburg. (Symbolbild)  © dpa/ Julian Stähle

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0