Kritik der Linken: Leipziger Weihnachtsmarkt nicht barrierefrei?

Leipzig - Hunderte von Besuchern strömen tagtäglich über den Leipziger Weihnachtsmarkt. Für einige Leipziger gestaltet sich der Spaziergang zwischen den Buden aber besonders schwierig.

Die Blindenleitsysteme, also die kleinen Rillen am Boden, sind nicht durchgängig.
Die Blindenleitsysteme, also die kleinen Rillen am Boden, sind nicht durchgängig.  © PR/Die Linke

Wie die Partei Die LINKE mitteilte, sind in den vergangenen Tagen mehrere Beschwerden von Leipzigern eingegangen, was die Barrierefreiheit des Weihnachtsmarktes betrifft.

Der Fraktionsvorsitzende Sören Pellmann und die Sprecherin für Mobilität Franziska Riekewald haben sich mit eigenen Augen ein Bild davon gemacht.

"An mehreren Stellen mussten wir Verstöße gegen die gesetzliche Regelung bezüglich der Barrierefreiheit feststellen", heißt es in einer Mitteilung der LINKEN. Auf angefertigten Fotos ist zu sehen, dass durch das Verlegen von Kabeln oder der ungünstigen Positionierung der Stände zum Beispiel das Blindenleitsystem am Boden nicht durchgängig zu verfolgen ist.

"Seit über zehn Jahren rügen wir als DIE LINKE diese Verstöße, regelmäßig verspricht die Stadtverwaltung Besserung", so die Mitteilung der LINKEN weiter. Daher habe man sich nun mit einem offenen Brief an Oberbürgermeister Burkhard Jung gewendet.

Die Stadt möge in den kommenden Tagen betroffene Hütten umstellen, sich bei den Betroffenen und ihren Verbänden zu entschuldigen und auch zukünftig ein Auge auf deren Belange haben.

Von Seiten der Stadt gab es bisher noch keine Rückmeldung.

Für blinde Menschen gestaltet sich ein Gang über den Weihnachtsmarkt mehr als schwierig.
Für blinde Menschen gestaltet sich ein Gang über den Weihnachtsmarkt mehr als schwierig.  © PR/Die Linke

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0