Riesige Rauchwolke! Was brennt hier? 1.855 Nach Reifenplatzer: 49-Jähriger wird aus Mercedes geschleudert 4.069 Welcher Promi zeigt sich denn hier so sexy? 7.972 Mehrere Tote und zahlreiche Verletzte nach schwerem Unfall auf A81 15.125 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 57.591 Anzeige
2.327

Kritisches Gedenken an Dresdens traurigste Nacht

Dresden - Dresden bereitet sich auf den 13. Februar vor: Gedenken, Mahnwachen und die traditionelle Menschenkette werden ab dem Mittag das Leben im Stadtzentrum bestimmen. Das „Bündnis Dresden Nazifrei“ geht mit dem vierten Täterspuren-Mahngang auf Konfrontationskurs.
Die zerstörte Frauenkirche gilt heute als das Symbol des Wiederaufbaus.
Die zerstörte Frauenkirche gilt heute als das Symbol des Wiederaufbaus.

Von Doreen Grasselt

Dresden - Dresden bereitet sich auf den 13. Februar vor: Gedenken, Mahnwachen und die traditionelle Menschenkette werden ab dem Mittag das Leben im Stadtzentrum bestimmen. Das „Bündnis Dresden Nazifrei“ geht mit dem vierten Täterspuren-Mahngang auf Konfrontationskurs.

Denn vom Opfermythos haben die Antifaschisten gehörig die Nase voll, wollen lieber erklären, warum Dresden zum Ziel wurde. „Wir werden dem Gedenken ein kritisches Erinnern entgegenstellen“, sagt Sprecher Jakob Gilles (26).

Deshalb werden die Mahnenden in diesem Jahr etwa am Rathaus haltmachen. Denn hier gab es unter dem damaligen OB Ernst Zörner im Jahr 1933 die erste Ausstellung „Entarteter Kunst“ Deutschlands.

Die Dresdner Bank finanzierte viele Nazi-Verbrechen.
Die Dresdner Bank finanzierte viele Nazi-Verbrechen.

Weitere Stationen sind die Dresdner Bank, die als Hausbank der SS für die „Arisierung des jüdischen Vermögens“ verantwortlich war.

Außerdem das Ständehaus als ehemaliger Sitz des Sächsischen Landtages, bevor die SS das Parlament im März 1933 stürzte.

Nur auf den Neumarkt darf das Bündnis in diesem Jahr nicht. Grund: „Bis kurz vorher ist der Bundespräsident noch in der Frauenkirche“, erklärt Stadtsprecherin Nora Jantzen.

Den gesamten Mahngang gibt’s online.

Obwohl bisher laut Stadtverwaltung noch keine rechten Aufmärsche geplant sind, ist das Bündnis in Alarmbereitschaft.

Gilles: „Wenn die Nazis laufen, werden wir sie blockieren.“

Damit nimmt die Organisation auch wieder justizielle Ermittlungen in Kauf. Schließlich ist das Demonstrationsrecht im Grundgesetz verankert und gilt für jeden.

Aufkleber für die Menschenkette

Die Sticker sollen für ein buntes, weltoffenes Dresden werben.
Die Sticker sollen für ein buntes, weltoffenes Dresden werben.

Mit einer Aufkleber-Aktion ruft die Landeshauptstadt gemeinsam mit den DVB und der DREWAG die Dresdner zur Teilnahme an der Menschenkette am Freitag auf.

Seit Montag werden 600 Aufkleber an allen verfügbaren Fahrzeugen der Unternehmen angebracht.

Sie sollen 70 Jahre nach der Bombardierung zu einem bunten Dresden mit Mut, Respekt und Toleranz aufrufen.

„Alle 166 Straßenbahnen bekommen einen Aufkleber“, sagt DVB-Sprecher Falk Lösch (49). Die DREWAG hat 250 Kleber bestellt. Die restlichen Sticker werden unter der Stadtreinigung und der Stadtentwässerung aufgeteilt.

Seit 2009 ruft die „AG 13. Februar“ regelmäßig zur Menschenkette auf. Im vergangenen Jahr standen mehr als 10.000 Menschen in Gedenken an die Bombennacht gemeinsam still Hand in Hand.

Nicht nur Opfer - Ein Kommentar von Doreen Grasselt

Vor 70 Jahren haben die Bomben der Alliierten unsere Stadt dem Erdboden gleich gemacht. 25.000 Menschen starben, 115.000 Häuser und Wohnungen wurden in Schutt und Asche gelegt, alle unsere Kulturdenkmäler vernichtet.

Für die Dresdner ist der 13. Februar ein Datum des Schocks, des Stillstandes und der Trauer. Nie wird dieser Tag aus den Herzen und Gedanken verschwinden. Ist von Zerstörung durch Kriege die Rede, wird Dresden gern weltweit als Vergleich herangezogen.

Doch trotz aller Not, die Dresden in dieser Zeit erlebt hat, darf eines nie vergessen werden: Die Dresdner sind nicht unschuldig. Im Gegenteil: Dresden war eine Nazi-Hochburg!

In unserem Rathaus gab es die erste Ausstellung über die sogenannte „entartete Kunst“. In unserem Schauspielhaus wurden einst hoch gelobte Künstler plötzlich vertrieben, weil sie nicht in die Rassegesetze der Nazis passten. In unserer Frauenkirche, dem Symbol der Zerstörung und des Wiederaufbaus, hat der von der „Braunen Synode“ zum Landesbischof ernannte nationalsozialistische Pfarrer Friedrich Coch gewirkt, ein bekennendes NSDAP-Mitglied. Unsere Dresdner Bank hat unzählige Nazi-Verbrechen finanziert.

Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Nicht als Geschichtsstunde, sondern als Mahnung an diejenigen, die die Zerstörung Dresdens allein für ein tragisches Unrecht halten und in der Opfer-Rolle erstarren.

Auch die Dresdner sind verantwortlich. Für Diskriminierung, Völkermord, Massenvernichtung. Wir sind nicht nur Opfer, sondern auch Täter.

Das rechtfertigt sicher nicht das Ausmaß der Zerstörung zu einem Zeitpunkt, an dem der Krieg längst entschieden war. Dennoch darf das Gedenken an den 13. Februar nie zu einseitig ausfallen.

Denn zur Erinnerungskultur gehört auch immer Objektivität.

Wird das die letzte Menschenkette?

Grünen-Fraktions-Chef Thomas Löser (43) will eine offene Diskussion über das zukünftige Gedenken am 13. Februar.
Grünen-Fraktions-Chef Thomas Löser (43) will eine offene Diskussion über das zukünftige Gedenken am 13. Februar.

Ein Politiker stellt kurz vor dem 70. Jahrestag der Zerstörung unserer Stadt die Art und Weise des Gedenkens infrage.

„Die Menschenkette war eine Reaktion auf den Missbrauch des Datums von Neonazis“, sagte Grünen-Fraktions-Chef Thomas Löser (43) der SZ.

„Dresden könnte den Jahrestag der Zerstörung auch als Anlass nehmen, um nach vorn zu schauen.“

Der Moderator der Arbeitsgemeinschaft 13. Februar, Joachim Klose, sieht das anders: Die Menschenkette sei richtig und wichtig.

Nun wünscht sich Thomas Löser eine offene Diskussion zu dem Thema, diese möchte er am Freitag nach dem 70. Jahrestag vorantreiben.

Fotos: Thomas Türpe, Holm Röhner

Die Jagd nach dem Killer-Wels: Hat das Kükensterben nun ein Ende? 5.276 Update "Klugscheißerpartei": Ex-Bürgermeister Buschkowsky schießt gegen SPD 745 Nach illegaler Einreise: Schleuser setzen Familien auf Autobahn aus 3.618 Politiker haben noch keine Lösung, wie es mit den Flüchtlingen weitergeht 2.605
War sie schwanger? Mann schlägt Ehefrau blutig und tritt ihr in den Bauch 4.165 Model schreibt, sie ist schüchtern und postet dann dieses Foto 5.436
Fettexplosion! 13-jährige Tochter will Mutter helfen und wird selbst verletzt 1.331 Mann filmt sich bei Sex mit Hund: Doch er ahnt nicht, wer das Video ansieht 9.191 Gangsta-Rapper Bushido postet rührende Liebeserklärung an tote Mutter 4.953 Mann zahlt behinderten Kindern das Essen: Jetzt outet sich Spender 9.965 "Love Island"-Chethrin gesteht "gestörtes Verhältnis zum Essen" 1.742 Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 4.177 Anzeige Für den größten Hintern der Welt: Sie isst sechs Kilo Nutella im Monat 8.718 Foltervorwürfe: Wärter sollen in russischem Gefängnis Insassen misshandelt haben 1.492 Hunderttausende klicken sein letztes Video: Mann (†22) stirbt nach vier Stunden auf Ibiza 23.791 Ärzte sind entsetzt: Busenstar hat krassen OP-Wunsch 8.739 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 12.758 Anzeige Warum tut sie das? Wollersheim angeblich bei Promi Big Brother dabei 2.444 Mann knackt Jackpot im Lotto, doch bekommt Gewinn nicht: Der Grund ist unfassbar 57.153 GZSZ-Fans stinksauer: Geht die Soap damit zu weit? 66.087 60.000 Aale starten jahrelange Schwimm-Reise in die Bahamas 270 Wie schrecklich! 46-Jähriger stirbt bei Autounfall, vier Kinder verletzt! 2.316 Peinlich! Schrieb der Ex-Senator für seine Doktorarbeit aus Kinderliteratur ab? 1.486 Auf Ostsee-Zeltplatz: 20 Vermummte prügeln auf Sachsen ein 34.196 Allein zurückgelassen! Tatort-Star Brambach stirbt fast den Hitzetod 12.787 22-Jähriger rast und kommt von Straße ab: 16-Jähriger stirbt 3.399 Horror-Unfall in Nachtclub: Farbpistole schießt Urlauber (18) die Augen weg 4.422 Rekord-Transfer? Bayern gewinnt wohl Rennen um kanadisches Mega-Talent (17) 3.878 Das Netz jubelt: Teenager blamiert sich mit dieser Aktion bis auf die Knochen 3.212 Messerangriff in Linienbus: Neue Details zur schrecklichen Tat 5.776 Vorsicht im Urlaub mit dem Auto: Die besten Sicherheits-Tipps 1.470 Bei Theater-Premiere: Hier geht's Jimi Blue Ochsenknecht an den Kragen 573 Frau kann nicht fassen, was auf diesem Zettel an ihrem Auto steht 153.276 Bootsunglück reißt neun Mitglieder einer Familie in den Tod 8.786 Transporter kracht in Gegenverkehr: Frau in Lebensgefahr 324 Im Weltall: "Astro-Alex" spielt bei Kraftwerk-Konzert mit 1.243 Während der Arbeit! Traktor fackelt ab 6.940 Ski-Ass Neureuther wettert gegen Kommerz im Sport 1.613 Zerstörte Küstenwache Flüchtlingsboot und ließ Insassen im Meer zurück? 3.586 Neue LKA-Abteilung macht Jagd auf Top-Gefährder 251 Kleinbus und Auto kollidieren: Fünf schwer verletzte Kinder 1.909 Dürfen bald Ausländer in die Bundeswehr und bekommen dafür deutschen Pass? 4.467 Schrecklich! 19-Jährige sucht Job bei Ebay und wird vergewaltigt 22.631 Polizei sucht Vermissten im See, bis der plötzlich anruft 29.100 Autofahrer schleudert gegen zwei Bäume: Schwerste Verletzungen! 248 Einfamilienhaus brennt: Polizei findet Frauenleiche, Mann vermisst 3.988 Update Polizei hatte ihn schon, lässt ihn laufen und fahndet jetzt nach Messerstecher 6.153 "Brutal und sinnlos": Trotz Kritik kommen wieder 1000 Menschen zum Fischerstechen 3.481 Steuer-Einnahmen in NRW um 6,1 Prozent gestiegen! 107 VW-Fahrer übersieht Roller: Sekunden später kracht es 172