Buttersäure-Anschlag? Großeinsatz auf Kirmes!

Top

Kritik-Eklat, Hausverbot: Jetzt droht Attila Hildmann mit Komplett-Ausraster

Top

Warum Du in Ostwestfalen statt Pudding auch an Eis denken solltest

14.926
Anzeige

Kurioser Unfall: Fahrer flüchtet, Unbeteiligter fährt durch Unfallstelle

Neu
2.323

Kritisches Gedenken an Dresdens traurigste Nacht

Dresden - Dresden bereitet sich auf den 13. Februar vor: Gedenken, Mahnwachen und die traditionelle Menschenkette werden ab dem Mittag das Leben im Stadtzentrum bestimmen. Das „Bündnis Dresden Nazifrei“ geht mit dem vierten Täterspuren-Mahngang auf Konfrontationskurs.
Die zerstörte Frauenkirche gilt heute als das Symbol des Wiederaufbaus.
Die zerstörte Frauenkirche gilt heute als das Symbol des Wiederaufbaus.

Von Doreen Grasselt

Dresden - Dresden bereitet sich auf den 13. Februar vor: Gedenken, Mahnwachen und die traditionelle Menschenkette werden ab dem Mittag das Leben im Stadtzentrum bestimmen. Das „Bündnis Dresden Nazifrei“ geht mit dem vierten Täterspuren-Mahngang auf Konfrontationskurs.

Denn vom Opfermythos haben die Antifaschisten gehörig die Nase voll, wollen lieber erklären, warum Dresden zum Ziel wurde. „Wir werden dem Gedenken ein kritisches Erinnern entgegenstellen“, sagt Sprecher Jakob Gilles (26).

Deshalb werden die Mahnenden in diesem Jahr etwa am Rathaus haltmachen. Denn hier gab es unter dem damaligen OB Ernst Zörner im Jahr 1933 die erste Ausstellung „Entarteter Kunst“ Deutschlands.

Die Dresdner Bank finanzierte viele Nazi-Verbrechen.
Die Dresdner Bank finanzierte viele Nazi-Verbrechen.

Weitere Stationen sind die Dresdner Bank, die als Hausbank der SS für die „Arisierung des jüdischen Vermögens“ verantwortlich war.

Außerdem das Ständehaus als ehemaliger Sitz des Sächsischen Landtages, bevor die SS das Parlament im März 1933 stürzte.

Nur auf den Neumarkt darf das Bündnis in diesem Jahr nicht. Grund: „Bis kurz vorher ist der Bundespräsident noch in der Frauenkirche“, erklärt Stadtsprecherin Nora Jantzen.

Den gesamten Mahngang gibt’s online.

Obwohl bisher laut Stadtverwaltung noch keine rechten Aufmärsche geplant sind, ist das Bündnis in Alarmbereitschaft.

Gilles: „Wenn die Nazis laufen, werden wir sie blockieren.“

Damit nimmt die Organisation auch wieder justizielle Ermittlungen in Kauf. Schließlich ist das Demonstrationsrecht im Grundgesetz verankert und gilt für jeden.

Aufkleber für die Menschenkette

Die Sticker sollen für ein buntes, weltoffenes Dresden werben.
Die Sticker sollen für ein buntes, weltoffenes Dresden werben.

Mit einer Aufkleber-Aktion ruft die Landeshauptstadt gemeinsam mit den DVB und der DREWAG die Dresdner zur Teilnahme an der Menschenkette am Freitag auf.

Seit Montag werden 600 Aufkleber an allen verfügbaren Fahrzeugen der Unternehmen angebracht.

Sie sollen 70 Jahre nach der Bombardierung zu einem bunten Dresden mit Mut, Respekt und Toleranz aufrufen.

„Alle 166 Straßenbahnen bekommen einen Aufkleber“, sagt DVB-Sprecher Falk Lösch (49). Die DREWAG hat 250 Kleber bestellt. Die restlichen Sticker werden unter der Stadtreinigung und der Stadtentwässerung aufgeteilt.

Seit 2009 ruft die „AG 13. Februar“ regelmäßig zur Menschenkette auf. Im vergangenen Jahr standen mehr als 10.000 Menschen in Gedenken an die Bombennacht gemeinsam still Hand in Hand.

Nicht nur Opfer - Ein Kommentar von Doreen Grasselt

Vor 70 Jahren haben die Bomben der Alliierten unsere Stadt dem Erdboden gleich gemacht. 25.000 Menschen starben, 115.000 Häuser und Wohnungen wurden in Schutt und Asche gelegt, alle unsere Kulturdenkmäler vernichtet.

Für die Dresdner ist der 13. Februar ein Datum des Schocks, des Stillstandes und der Trauer. Nie wird dieser Tag aus den Herzen und Gedanken verschwinden. Ist von Zerstörung durch Kriege die Rede, wird Dresden gern weltweit als Vergleich herangezogen.

Doch trotz aller Not, die Dresden in dieser Zeit erlebt hat, darf eines nie vergessen werden: Die Dresdner sind nicht unschuldig. Im Gegenteil: Dresden war eine Nazi-Hochburg!

In unserem Rathaus gab es die erste Ausstellung über die sogenannte „entartete Kunst“. In unserem Schauspielhaus wurden einst hoch gelobte Künstler plötzlich vertrieben, weil sie nicht in die Rassegesetze der Nazis passten. In unserer Frauenkirche, dem Symbol der Zerstörung und des Wiederaufbaus, hat der von der „Braunen Synode“ zum Landesbischof ernannte nationalsozialistische Pfarrer Friedrich Coch gewirkt, ein bekennendes NSDAP-Mitglied. Unsere Dresdner Bank hat unzählige Nazi-Verbrechen finanziert.

Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Nicht als Geschichtsstunde, sondern als Mahnung an diejenigen, die die Zerstörung Dresdens allein für ein tragisches Unrecht halten und in der Opfer-Rolle erstarren.

Auch die Dresdner sind verantwortlich. Für Diskriminierung, Völkermord, Massenvernichtung. Wir sind nicht nur Opfer, sondern auch Täter.

Das rechtfertigt sicher nicht das Ausmaß der Zerstörung zu einem Zeitpunkt, an dem der Krieg längst entschieden war. Dennoch darf das Gedenken an den 13. Februar nie zu einseitig ausfallen.

Denn zur Erinnerungskultur gehört auch immer Objektivität.

Wird das die letzte Menschenkette?

Grünen-Fraktions-Chef Thomas Löser (43) will eine offene Diskussion über das zukünftige Gedenken am 13. Februar.
Grünen-Fraktions-Chef Thomas Löser (43) will eine offene Diskussion über das zukünftige Gedenken am 13. Februar.

Ein Politiker stellt kurz vor dem 70. Jahrestag der Zerstörung unserer Stadt die Art und Weise des Gedenkens infrage.

„Die Menschenkette war eine Reaktion auf den Missbrauch des Datums von Neonazis“, sagte Grünen-Fraktions-Chef Thomas Löser (43) der SZ.

„Dresden könnte den Jahrestag der Zerstörung auch als Anlass nehmen, um nach vorn zu schauen.“

Der Moderator der Arbeitsgemeinschaft 13. Februar, Joachim Klose, sieht das anders: Die Menschenkette sei richtig und wichtig.

Nun wünscht sich Thomas Löser eine offene Diskussion zu dem Thema, diese möchte er am Freitag nach dem 70. Jahrestag vorantreiben.

Fotos: Thomas Türpe, Holm Röhner

Wut auf den Ex! Frauen setzen nackten Mann im Wald aus

Neu

Versuchte Tötung? Mann wird im Streit vor Tram gestoßen

Neu

Tödliches Unglück! Mann stirbt in Brunnenschacht

Neu

Altes Leben? Neue Fossilienart an Gebäuden entdeckt

Neu

Halloween im Heide Park! TAG24 verlost 2x5 Freikarten!

2.896
Anzeige

Belegt! Rotwein ersetzt eine Stunde Sport

Neu

Hals-Tattoo gegen Falten: So bleibt Harald Glööckler optisch jung

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

72.893
Anzeige

Um die Wette auf kurzen Beinen! So niedlich war das Dackel-Rennen

Neu

Dieser Weltenbummler braucht für seinen Film Eure Hilfe

Neu

Nanu, warum shoppt Deutschlands Schönste denn Baby-Sachen?

1.424

Aua! Wenn das Liebesspiel in einer Katastrophe endet

18.144
Anzeige

Vor Demo in Berlin: Initiator fordert AfD-Politiker zum Dialog auf

541

Unfassbar! Erzieherinnen ketten Zweijährigen an Hundeleine

3.692

Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.

9.865
Anzeige

Kellerbrand bringt 12 Personen ins Krankenhaus und zerstört Wohnungen

2.216

Diese junge Frau postet ein kurzes Video auf Twitter und alle lieben es

2.452

Was ist mit Bill Kaulitz passiert - plötzlich Frau?

12.086

79-Jähriger von LKW überrollt und getötet

1.839

Warnung! Diese Champignons von Aldi solltet Ihr eventuell zurückgeben

1.774

25 Männer wollen sie vergewaltigen, aber damit haben sie nicht gerechnet...

50.235

Kurden-Fahne gehisst: Überfall auf irakisches Konsulat

1.433

Sekt statt Champagner - Gast verklagt Airline wegen Getränkeservice

1.136

Auf dem Weg zu Wahl-Veranstaltung: Fünf Tote bei Helikopter-Absturz

9.544

Fast 60.000 Euro im Jahr! Ihre Füße erfüllen spezielle Wünsche

5.270

Er ließ die Berliner Mauer bauen: Geheime Dokumente von Walter Ulbricht unterm Hammer

1.076

Binden-Werbung zeigt drastische Bilder und spaltet das Netz

11.090

Der Baum hatte eingeschlagen! Dieser VW Bus rollt trotzdem weiter

1.326

Tote Frau im Neckar: Verdächtiger festgenommen

2.408

Oralsex für Kinder, ist das nicht etwas zu früh?

5.206

Dildos und Penis-Kerzen! Lehrerin schmeißt Sextoy-Party im Klassenzimmer

3.453

Im sterben liegender Passant nach Unfall auf Straße bestohlen

4.150

So sieht Kinderstar "Matilda" jetzt aus

6.731

Er hat den kleinsten Penis und macht jetzt Werbung damit

10.509

Entlaufener Wolf in Lebendfalle gefangen

1.688

So erklären sich Janni und Peer ihr "Schreibaby"

6.056

Razzia! Ermittler sprengen Kinderpornoring: 108 Festnahmen

2.246

Paukenschlag! Spanien kündigt Absetzung der Regierung und Neuwahlen an

1.854

Das Monster vom Horbachsee: Terrorfisch attackiert Tiere

3.459

Für Brandenburg hat der Flughagen Tegel keine Zukunft

177

Sexismus in der Politik? Diese Frauen wurden beleidigt und verhöhnt

1.071

Micaela Schäfer vernascht Busenfreundin im sexy Clip

4.112

Dieses bizarre Internetspiel versetzt Eltern in Angst und Schrecken

2.299

Müssen Schüler hier bald ihre Klassenräume selbst putzen?

2.203

Mann will ausparken und demoliert sieben Autos!

1.976

Zeitumstellung! Was ihr dieses Jahr wieder wissen müsst

37.579

Messerattacke in München: SEK nimmt Tatverdächtigen fest

3.813

Mann wird brutal ins Gleisbett geprügelt

3.464

Betrunken und schwer verletzt, trotzdem fängt Autofahrerin an zu pöbeln

1.711

Für diese Aktion werden Deutschlands Ultras Helene Fischer lieben

4.443

Mann taucht aus dem Wasser auf und wird durch "Köpfer" getötet

66.918

Er hielt ihr den Mund zu: 26-Jährige beisst Angreifer in die Hand

3.635

Messerstecher verletzt mehrere Menschen in München und flüchtet

6.539

CIA entlässt Spürhündin Lulu, weil sie keinen Bock hat

1.613

Zurück am GZSZ-Set: Ist Lea nach einer Woche schon wieder urlaubsreif?

4.458