Luxus-Autos in Kronberg bei Frankfurt zertrümmert: Waren es maskierte Linke?

Kronberg im Taunus - Nachdem Unbekannte mehr als 40 Luxus-Autos in Kronberg im Taunus bei Frankfurt am Main demoliert haben, ist ein Bekennerschreiben im Internet aufgetaucht.

Zahlreiche Front- und Seitenscheiben wurden eingeschlagen.
Zahlreiche Front- und Seitenscheiben wurden eingeschlagen.  © Sven-Sebastian Sajak

Das Schreiben wurde auf der bei Linksextremisten beliebten Plattform indymedia.org veröffentlicht.

Darin heißt es: "Wir denken, es ist höchste Zeit, (...) der kapitalistischen Profitlogik als Ganzes Steine ins Getriebe zu werfen!"

Man prüfe derzeit die Authentizität des Schreibens, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. "Wir nehmen das sehr ernst." Auch Videos von Überwachungskameras des Autohändlers würden ausgewertet. Die Ermittlungen dauerten an.

Eine Gruppe Maskierter hatte in der Nacht zu Montag auf dem Gelände eines Autohändlers Front- und Seitenscheiben teurer Autos zerschmettert und Dellen ins Blech geschlagen (TAG24 berichtete).

Es entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro.

Die mutmaßlichen Täter sind weiter flüchtig.

"Militanz ist notwendig" heißt es in dem Schreiben

In dem Bekennerschreiben heißt es unter anderem, man unterstütze jene Aktivisten, die im September die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt blockieren wollen (TAG24 berichtete).

Grund für die Aktion gegen die "Protzschlitten" und "Dreckschleudern" seien die Klimakrise und die soziale Ungleichheit.

"Militanz ist notwendig und legitim" reklamieren die unbekannten Verfasser.

Mehr als 40 Luxus-Autos wurden beschädigt.
Mehr als 40 Luxus-Autos wurden beschädigt.
Die Polizei schätzt den Schaden auf insgesamt mehrere Hunderttausend Euro.
Die Polizei schätzt den Schaden auf insgesamt mehrere Hunderttausend Euro.  © Sven-Sebastian Sajak

Titelfoto: Sven-Sebastian Sajak

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0