Warum ist vor drei Wochen eine sächsische Autowerkstatt explodiert?

Krostitz - Gut drei Wochen nach der Explosion in einer Autowerkstatt mit zwei Verletzten in Krostitz (Nordsachsen) ist die genaue Ursache weiter offen.

Spuren der heftigen Explosion am 3. April im sächsischen Krostitz bei Leipzig.
Spuren der heftigen Explosion am 3. April im sächsischen Krostitz bei Leipzig.  © Tobias Junghannß

Eine abschließende Bewertung liege noch nicht vor, teilte die Polizei in Leipzig am Donnerstag auf Anfrage mit.

Verschiedene Institutionen und Behörden seien hinzugezogen, unter anderem die Gewerbeaufsicht und Experten des Landeskriminalamtes.

Auch die Untersuchung des Autos sei noch nicht abgeschlossen.

Am 3. April war in der Werkstatt durch einen technischen Defekt Gas aus einem Auto ausgetreten.

Am Boden soll ein Kompressor angesprungen sein, kurz darauf gab es einen heftigen Knall. Dabei stürzten Teile des Gebäudes ein (TAG24 berichtete).

Ein Mitarbeiter wurde schwer verletzt, der Chef erlitt einen Schock.

Ein Mitarbeiter der Werkstatt wurde schwer verletzt, sein Chef erlitt einen Schock.
Ein Mitarbeiter der Werkstatt wurde schwer verletzt, sein Chef erlitt einen Schock.  © Tobias Junghannß

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0