"Schande für Deutschland": Martin Schulz attackiert die AfD

TOP

Hund aus elfter Etage geworfen? 51-Jähriger vor Gericht

NEU

Restaurant-Besitzer gewährt Rabatt für gut erzogene Kinder

NEU

Gewaltiger Fund: Polizei findet knapp 60.000 Euro, kiloweise Gras und Koks

NEU
3.500

Gerhard Richter: Zieht auch er seine Bilder aus Dresden ab?

Dresden - Künstler Gerhard Richter äußert sich im MOPO-Interview zu Baselitz' Entscheidung, seine Kunstwerke aus Dresden zurückzuziehen.
Gerhard Richter zählt zu den weltweit teuersten lebenden Gegenwartskünstlern.
Gerhard Richter zählt zu den weltweit teuersten lebenden Gegenwartskünstlern.

Von Guido Glaner

Dresden/Köln - Am Montag berichtete die MOPO, dass der Maler Georg Baselitz sämtliche Bilder, die er den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden geliehen hat, zurückfordert. Grund ist der Ärger über das geplante Kunstgutschutzgesetz* der Bundesregierung.

Hat Georg Baselitz einen Ausstellungsraum im Dresdner Albertinum, verfügt Gerhard Richter über gleich zwei Räume. Richter, 1932 in Dresden geboren, in Köln lebend, ist seit vielen Jahren der erfolgreichste Maler der Welt und im Albertinum so tief verwurzelt wie kaum irgendwo sonst.

Würde auch er seine Werke aus den Museen holen, wäre das für Dresden kaum zu verschmerzen.

MOPO24: Herr Richter, Ihr Kollege Baselitz haut ganz schön auf den Putz, indem er alle er seine Werke aus den deutschen Museen zurückzieht wegen der geplanten Verschärfung des Kulturschutzgesetzes. Können Sie ihn verstehen?

Gerhard Richter: Ja, absolut. Ich würde es genauso machen wie er. Die Bilder aus den Museen holen, schnellstens auf den Markt bringen und verkloppen.

MOPO24: Heißt das, Sie werden Ihre Werke jetzt auch zurückziehen?

Gerhard Richter: Nein, vorerst nicht. Dann müsste ich sie ja alle zurückbringen, wenn die Novelle am Ende doch nicht Gesetz wird. Das wäre zu viel der Mühe. Es ist dafür noch zu früh. Bislang gibt es offenbar nur diesen Entwurf der Gesetzesänderung. Ich kenne ihn auch nur aus dem, was die Presse berichtet hat in den zurückliegenden Tagen. Ich sage: Wenn es wirklich so kommt, wie dort gesagt wird, würde ich handeln wie beschrieben.

Gehard Richter hier mit dem Bild, das seine Tochter Ella zeigt, im Albertinum (Februar 2015).
Gehard Richter hier mit dem Bild, das seine Tochter Ella zeigt, im Albertinum (Februar 2015).

MOPO24: Die Gesetzesverschärfung soll „nationales Kulturgut“ davor schützen, ins Ausland verbracht zu werden. Was ist falsch daran?

Gerhard Richter: Da gibt es mehrere Aspekte. Erstens: Es ist ein Eingriff in die Freiheit. Niemand hat das Recht mir vorzuschreiben, was ich mit meinen Bildern mache. Zweitens: Ich denke in der Kunst nicht national. Die Welt ist zusammengewachsen.

Ich finde es gut, wenn die Kunst an möglichst vielen Orten auf der Welt ein Zuhause hat. Die Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden haben ein Banner ausgehängt, das von „einem Haus voller Ausländer“ spricht. Sollte das in Zukunft nicht mehr gelten? Drittens: Was soll das sein, „nationales Kulturgut“? Wer kann sich herausnehmen zu bestimmen, welches Kunstwerk bedeutend ist und welches nicht?

MOPO24: Nach Lage der Dinge werden auch in Zukunft Länderkommissionen darüber entscheiden.

Gerhard Richter: Ich soll irgendeiner Kommission meine Bilder zeigen und fragen, ob ich sie verkaufen darf? Nein! Diese Leute haben meist auch gar keine Ahnung von Kunst.

Gerhard Richter (geb. 1932).
Gerhard Richter (geb. 1932).

MOPO24: Die meisten Museumsleute werden anders denken als Sie. Für sie sind die Bestände ihrer Sammlungen schützenswert. Immerhin erfüllen Museen eine wichtige Aufgabe: Sie lassen Kunst für jedermann zugänglich sein. Der Kunstmarkt lässt viele Werke in privaten Sammlungen verschwinden.

Gerhard Richter: Das gibt es nicht, dass Bilder in falsche Hände geraten. Wenn sie gut sind, werden sie irgendwann den Weg in irgendein Museum finden. Es ist ohnehin viel zu viel Kunst in den Museen. Überall entstehen neue Museumsanbauten, Räume, die gefüllt werden müssen.
So viel Qualität kann es in der Kunst gar nicht geben. Und wenn ein Bild zehn Millionen wert ist, dann gucken es die Leute an, weil es teuer ist. Es geht doch viel zu oft nur noch ums Spektakel. Mit einem Bild, mit Kunst hat das nichts zu tun.

*Die Neufassung dieses Gesetzes, so es beschlossen würde, hätte unter anderem zum Inhalt, dass Kunstwerke, die als „wertvolles nationales Kunstgut“ definiert wären, nicht außer Landes Lande gebracht werden dürften. Das bedeutet, diese können dann ebenso wenig auf dem internationalen Kunstmarkt gehandelt werden.

Künstler sind auch nur Lobbyisten

Kommentar von Guido Glaner

Georg Baselitz war noch nie ein Mann des vorsichtigen Abwägens. Der Maler liebt die martialische Geste, denn die stellt sicher, dass man von ihm spricht. Nun zieht er alle seine Werke, die er an deutsche Museen verliehen hat, zurück - aus Ärger über die Verschärfung des Kulturschutzgesetzes. Eine Gesetzesnovelle, die im Ganzen noch gar nicht öffentlich, aber in Teilen bekannt geworden ist.

Mag man die Rückholaktion auch für einen ebenso aggressiven wie selbstgefälligen Lobbyismus in eigener Sache halten, ist doch festzustellen, dass Baselitz einen Nerv getroffen hat. Der ewige Konkurrent Gerhard Richter klatscht ihm Beifall. Er wird dabei nicht allein bleiben.

„Nationales Kulturgut“ zu definieren und es als schützenswert dem gefräßigen Kunstmarkt zu entziehen, ist an sich ein lohnendes Ziel, möchte man meinen. Aber die Frage ist berechtigt: Wie soll es wohl möglich sein, festzustellen, welches Kunstwerk und warum ausgerechnet dieses von nationaler Bedeutung sein soll? Eindeutige Kriterien kann es nicht geben, was der bürokratischen Willkür Tür und Tor öffnet.

Andererseits steht kaum zu befürchten, dass die Kulturkommissionäre nach einer möglichen Verabschiedung des Gesetzes mit dem Kulturgut-Stempel durch die Museen eilen werden, um ihn jedem Bild auf den Firnis zu drücken, das von seinem Erschaffer nicht rechtzeitig von der Wand geklaubt worden ist. Selbst die Kunstgranden Baselitz und Richter werden aller Voraussicht nach mit den allermeisten ihrer Arbeiten weiter frei handeln können.

Nach dem großen Geschrei der vergangenen Tage ist es mehr als unwahrscheinlich, dass die Kulturstaatsministerin ihren Gesetzentwurf unverändert durch den Bundestag kriegt. Am Ende wird ein Gesetz stehen, mit dem beide Seiten leben können. Das ist gut so. Weil Gerhard Richter richtig gelegen hätte damit, seine Arbeiten im Museum zu belassen. Und Georg Baselitz seine Werke zurückbringen müsste.

Fotos: dpa/Norbert Millauer, Arno Burgi, Eric Münch

Tragischer Unfall! Pannenhelfer von Lkw erfasst und getötet

NEU

Dieser Wurm soll Ursache einer seltenen Krankheit sein

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

4.580
Anzeige

Nach Trumps Schweden-Rätsel: DAS passierte in dem Land "wirklich"

3.108

35 Hammer-Schläge: Mann muss für Mord an Ehefrau in Haft

667

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

7.984
Anzeige

Donald Trump soll Persona non grata werden

1.383

Stoppt eine Fußverletzung Pietro Lombardis "Let's Dance"-Teilnahme?

550

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.821
Anzeige

Journalismus umsonst: CDU-Altmaier will alle Medien gratis lesen

1.330
Update

Trotz Freispruch: Ex-Zweitliga-Kicker Naki wieder vor Gericht

218

Bürger beschweren sich: Netflix muss diese Plakate in Berlin abnehmen

2.624

Deutsche Kampfjets fangen indische Boeing ab

9.453

"Boyfriends of Instagram"! Die peinliche Show der Instagram-Girls-Freunde

1.839

Mann fragt bei Polizei, ob gegen ihn Haftbefehl vorliegt - und wird verhaftet

3.372

Kult-Serie "Pastewka" geht in die nächste Runde

608

Skurrile Auktion: Käufer zahlt für Hitlers Telefon 229.000 Euro

1.387

Riesiger Krater verschlingt Gebäude: 40-Meter-Loch weiter offen

4.170

Frau erbt 147 Jahre altes Brautkleid, dann geschieht das Unfassbare

4.976

Heiß! So kannst Du mit Christian Grey chatten

2.587

Mann bei Streit in Flüchtlingsheim getötet

5.623

Nach Suizid-Versuch des Bruders: 88-Jährige tot in Wohnung gefunden

1.650

Frau verliert ihr Gedächtnis und verliebt sich nochmal in ihren Freund

4.380

DFB ermittelt wegen geschmacklosem Plakat bei Gladbach gegen RB

4.129

Nach fünf Kindern! Welche Promi-Lady zeigt hier ihren Traumkörper?

7.277

Sie war wütend, weil ihr Freund schnarchte: Dann stirbt er

8.588

Berliner Porno-Polizist darf Beamter werden

2.766

Nach Bachelor-Pannenshow: Kandidatin rechnet ab

10.136

Wie dieser Mann auf den Brief seiner Ex reagiert, begeistert das Netz!

4.504

Rauch auf dem Rollfeld! Schon wieder Zwischenfall am Hamburger Flughafen

3.681

So rührend verabschiedet sich Ross Antony von seinem Vater

3.001

Bewaffneter Faschingsfan löst Polizeieinsatz am Bahnhof aus

2.357

Ist bei der Sendung "Vermisst" alles nur gespielt?

8.610

Aus dem Tiefschlaf ins Gefängnis: Polizei verhaftet 29-jährigen im Zug nach Halle

3.023

Dieses Bild von Burger King entlarvt einen Fremdgeher

8.064

Ist das der langweiligste Weltrekord aller Zeiten?

3.869

Das bedeutet die Zahl 57 auf der Ketchup-Flasche

5.600

Flüchtlinge aus Afrika: Elf Verletzte bei Massenansturm auf Europa

2.912

Stadt nimmt Banner der "Identitären Bewegung" am "Monument" in Dresden ab

50.386
Update

Mazda kracht in Rathaus und wird zerfetzt

10.992

Wieder nichts! Micaela Schäfer stinksauer auf ihren Freund

12.373

Darum ist dieser Lkw-Fahrer ein wahrer Held!

6.653

Handys von Asylbewerbern sollen ausspioniert werden

2.319