Weil ihm seine Tiere entzogen werden sollten: Bauer schießt Arzt nieder

Top

Nach Ehestreit: Auto kracht in Küche vom Nachbarhaus

Top

Darum bereuen William und Harry das letzte Gespräch mit Diana (†36)

Top

Mann verliert bei Monopoly und ruft die Polizei

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

32.671
Anzeige
3.591

Gerhard Richter: Zieht auch er seine Bilder aus Dresden ab?

Dresden - Künstler Gerhard Richter äußert sich im MOPO-Interview zu Baselitz' Entscheidung, seine Kunstwerke aus Dresden zurückzuziehen.
Gerhard Richter zählt zu den weltweit teuersten lebenden Gegenwartskünstlern.
Gerhard Richter zählt zu den weltweit teuersten lebenden Gegenwartskünstlern.

Von Guido Glaner

Dresden/Köln - Am Montag berichtete die MOPO, dass der Maler Georg Baselitz sämtliche Bilder, die er den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden geliehen hat, zurückfordert. Grund ist der Ärger über das geplante Kunstgutschutzgesetz* der Bundesregierung.

Hat Georg Baselitz einen Ausstellungsraum im Dresdner Albertinum, verfügt Gerhard Richter über gleich zwei Räume. Richter, 1932 in Dresden geboren, in Köln lebend, ist seit vielen Jahren der erfolgreichste Maler der Welt und im Albertinum so tief verwurzelt wie kaum irgendwo sonst.

Würde auch er seine Werke aus den Museen holen, wäre das für Dresden kaum zu verschmerzen.

MOPO24: Herr Richter, Ihr Kollege Baselitz haut ganz schön auf den Putz, indem er alle er seine Werke aus den deutschen Museen zurückzieht wegen der geplanten Verschärfung des Kulturschutzgesetzes. Können Sie ihn verstehen?

Gerhard Richter: Ja, absolut. Ich würde es genauso machen wie er. Die Bilder aus den Museen holen, schnellstens auf den Markt bringen und verkloppen.

MOPO24: Heißt das, Sie werden Ihre Werke jetzt auch zurückziehen?

Gerhard Richter: Nein, vorerst nicht. Dann müsste ich sie ja alle zurückbringen, wenn die Novelle am Ende doch nicht Gesetz wird. Das wäre zu viel der Mühe. Es ist dafür noch zu früh. Bislang gibt es offenbar nur diesen Entwurf der Gesetzesänderung. Ich kenne ihn auch nur aus dem, was die Presse berichtet hat in den zurückliegenden Tagen. Ich sage: Wenn es wirklich so kommt, wie dort gesagt wird, würde ich handeln wie beschrieben.

Gehard Richter hier mit dem Bild, das seine Tochter Ella zeigt, im Albertinum (Februar 2015).
Gehard Richter hier mit dem Bild, das seine Tochter Ella zeigt, im Albertinum (Februar 2015).

MOPO24: Die Gesetzesverschärfung soll „nationales Kulturgut“ davor schützen, ins Ausland verbracht zu werden. Was ist falsch daran?

Gerhard Richter: Da gibt es mehrere Aspekte. Erstens: Es ist ein Eingriff in die Freiheit. Niemand hat das Recht mir vorzuschreiben, was ich mit meinen Bildern mache. Zweitens: Ich denke in der Kunst nicht national. Die Welt ist zusammengewachsen.

Ich finde es gut, wenn die Kunst an möglichst vielen Orten auf der Welt ein Zuhause hat. Die Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden haben ein Banner ausgehängt, das von „einem Haus voller Ausländer“ spricht. Sollte das in Zukunft nicht mehr gelten? Drittens: Was soll das sein, „nationales Kulturgut“? Wer kann sich herausnehmen zu bestimmen, welches Kunstwerk bedeutend ist und welches nicht?

MOPO24: Nach Lage der Dinge werden auch in Zukunft Länderkommissionen darüber entscheiden.

Gerhard Richter: Ich soll irgendeiner Kommission meine Bilder zeigen und fragen, ob ich sie verkaufen darf? Nein! Diese Leute haben meist auch gar keine Ahnung von Kunst.

Gerhard Richter (geb. 1932).
Gerhard Richter (geb. 1932).

MOPO24: Die meisten Museumsleute werden anders denken als Sie. Für sie sind die Bestände ihrer Sammlungen schützenswert. Immerhin erfüllen Museen eine wichtige Aufgabe: Sie lassen Kunst für jedermann zugänglich sein. Der Kunstmarkt lässt viele Werke in privaten Sammlungen verschwinden.

Gerhard Richter: Das gibt es nicht, dass Bilder in falsche Hände geraten. Wenn sie gut sind, werden sie irgendwann den Weg in irgendein Museum finden. Es ist ohnehin viel zu viel Kunst in den Museen. Überall entstehen neue Museumsanbauten, Räume, die gefüllt werden müssen.
So viel Qualität kann es in der Kunst gar nicht geben. Und wenn ein Bild zehn Millionen wert ist, dann gucken es die Leute an, weil es teuer ist. Es geht doch viel zu oft nur noch ums Spektakel. Mit einem Bild, mit Kunst hat das nichts zu tun.

*Die Neufassung dieses Gesetzes, so es beschlossen würde, hätte unter anderem zum Inhalt, dass Kunstwerke, die als „wertvolles nationales Kunstgut“ definiert wären, nicht außer Landes Lande gebracht werden dürften. Das bedeutet, diese können dann ebenso wenig auf dem internationalen Kunstmarkt gehandelt werden.

Künstler sind auch nur Lobbyisten

Kommentar von Guido Glaner

Georg Baselitz war noch nie ein Mann des vorsichtigen Abwägens. Der Maler liebt die martialische Geste, denn die stellt sicher, dass man von ihm spricht. Nun zieht er alle seine Werke, die er an deutsche Museen verliehen hat, zurück - aus Ärger über die Verschärfung des Kulturschutzgesetzes. Eine Gesetzesnovelle, die im Ganzen noch gar nicht öffentlich, aber in Teilen bekannt geworden ist.

Mag man die Rückholaktion auch für einen ebenso aggressiven wie selbstgefälligen Lobbyismus in eigener Sache halten, ist doch festzustellen, dass Baselitz einen Nerv getroffen hat. Der ewige Konkurrent Gerhard Richter klatscht ihm Beifall. Er wird dabei nicht allein bleiben.

„Nationales Kulturgut“ zu definieren und es als schützenswert dem gefräßigen Kunstmarkt zu entziehen, ist an sich ein lohnendes Ziel, möchte man meinen. Aber die Frage ist berechtigt: Wie soll es wohl möglich sein, festzustellen, welches Kunstwerk und warum ausgerechnet dieses von nationaler Bedeutung sein soll? Eindeutige Kriterien kann es nicht geben, was der bürokratischen Willkür Tür und Tor öffnet.

Andererseits steht kaum zu befürchten, dass die Kulturkommissionäre nach einer möglichen Verabschiedung des Gesetzes mit dem Kulturgut-Stempel durch die Museen eilen werden, um ihn jedem Bild auf den Firnis zu drücken, das von seinem Erschaffer nicht rechtzeitig von der Wand geklaubt worden ist. Selbst die Kunstgranden Baselitz und Richter werden aller Voraussicht nach mit den allermeisten ihrer Arbeiten weiter frei handeln können.

Nach dem großen Geschrei der vergangenen Tage ist es mehr als unwahrscheinlich, dass die Kulturstaatsministerin ihren Gesetzentwurf unverändert durch den Bundestag kriegt. Am Ende wird ein Gesetz stehen, mit dem beide Seiten leben können. Das ist gut so. Weil Gerhard Richter richtig gelegen hätte damit, seine Arbeiten im Museum zu belassen. Und Georg Baselitz seine Werke zurückbringen müsste.

Fotos: dpa/Norbert Millauer, Arno Burgi, Eric Münch

Strammer Stängel dank Viagra: So bleiben Blumen länger frisch

Neu

Ramelow sieht Aufklärungsbedarf bei NSU-Netzwerk

Neu

Mit diesem Tool weisst Du alle Neuigkeiten als Erster

24.806
Anzeige

Über 90 Teenager nach Konzert mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus

Neu

Streit in Warteschlange eskaliert: Mann wird angegriffen und verletzt

Neu

Skandal in der Automobilindustrie: Diese Rechte haben die Autokäufer

Neu

Gerüchte um Keita und Forsberg: Ist sich Hasenhüttl zu sicher?

Neu

Verwaltungsgericht mit Masse an Asylklagen überfordert

Neu

Acht Tote in Lkw entdeckt, darunter zwei Kinder

Neu

Druckabfall! Airbus muss in Erfurt notlanden

Neu

Sieben auf einen Streich: Kinder zusammengepfercht auf Rückbank entdeckt

Neu

Stinkefinger nach ihrem Geschmack: Senna designt eigene Emojis

Neu

Stell dir vor, Du gewinnst 4,3 Millionen Euro und die Lotterie will nicht zahlen

Neu

Saras wilde Hochzeit in Vegas: Fast hätte Elvis alles versaut!

1.325

"Sitze ohne Gepäck in Berlin!" Diese Airline bringt TV-Legende Frank Elstner auf die Palme

2.256

Gloria von Thurn und Taxis empört mit Missbrauchs-Aussagen

3.557

Nazi-Skandal beim Tennis: Hier läuft ein Mann auf den Platz und schreit "Sieg Heil"

3.169

18 Verletzte, weil Traktor mit Hochzeitsgästen umkippt

3.501

Wildschwein verursacht drei schwere Unfälle: Vier Verletzte

3.936

Kran bricht auf Baustelle zusammen: Sieben Tote

11.801

"Nacht der 1000 Lichter"... Gedenken an Loveparade-Unglück

1.284

Auch diese Promis lästern über die Katzenberger-"Hochzeit"

9.017

Ohne Konsequenzen! Jugendliche filmen Mann beim Ertrinken statt zu helfen

8.499

Oha! Diese beiden Luder ziehen in den Promi-Container

9.207

Oma mit 238 Stundenkilometern unterwegs! Ihre Begründung ist erstaunlich

13.249

Straßen abgeriegelt, weil Hells-Angels-Rocker heiratet

11.545

Ohne sechs! Dynamo verpatzt die Generalprobe gegen Wolfsburg

9.032

Krasse Unwetter stören Berliner CSD-Parade!

4.590

23-Jähriger stirbt nach Sturz aus Kofferraum

8.058

Erst Ständer, dann Gesicht: Diese Dating-App zeigt Dir einfach ALLES!

13.436

Kein Geld für den Bus? Mann fährt aufm Dach mit

1.054

"Kevin allein zu Haus"- Star gestorben

11.308

TV-Promi und Gagmaschine Simon Gosejohann moderiert das Kneipenquiz

126

Sieben Kilo Fleisch krachen auf Hausdach

5.581

Vier Verletzte: Horrorcrash auf Autobahnzubringer!

830

Mysteriös! Verrät Bachelorette Jessica mit diesem Post etwa bereits die Trennung?

7.582

Zweijähriges Kind bei 50 Grad Hitze im Auto zurückgelassen

6.937

Sie wollten heiraten: Bachelor-Paar macht Schluss!

24.789

Dreiste Lüge? Falscher Kelly-Family-Bus zum Verkauf angeboten

11.434

Rocco Starks neue Freundin nur ein Abklatsch von Kim?

1.121

Massenschlägerei zwischen Deutschen und Asylbewerbern

6.635

21-Jähriger stirbt nach Sturz von Hausfassade

3.306

Mann ersticht den Hund seiner Freundin, weil er zu ihr hielt

2.754

IS-Führer "Al-Baghdadi ist am Leben"

4.756

Junge reißt Mädchen das Kopftuch herunter: Am Ende werfen alle mit Eiern auf die Polizei

8.653

Rückschlag: Darum verliert Schulz seinen Kampagnenchef

2.031

Nutzt Petry ihr Baby für den AfD-Wahlkampf aus?

5.312

Vom Pavillon bis zum Einwegzelt: So viel Dreck machen Festivals

1.167

Zwei Schwerverletzte bei Explosion in Kühlfirma

3.472

Horrorunfall! Mann aus Auto geschleudert

507

Hier bekommst Du auf dumme Kommentare jetzt eine klangvolle Ohrfeige

737

Polizei-Gewerkschaft fordert neue Waffen nach G20

2.978

So schnappte Annemarie Eilfeld Helene Fischer den Song weg

10.071

Dumm gelaufen! Dieb will "Bumskarre" klauen

5.209