Dieser international gefeierte Künstler kommt nach Leipzig

Mazen Khaddaj (32) und sein Werk "The Gathering", das im Rahmen der Ausstellung "I am a Foreigner" zu sehen sein wird.
Mazen Khaddaj (32) und sein Werk "The Gathering", das im Rahmen der Ausstellung "I am a Foreigner" zu sehen sein wird.  © Mazen Khaddaj

Leipzig - Leipzig gilt als weltoffen und als Oase für kreative Köpfe. Das "Hypezig"-Image zieht Künstler aus der ganzen Welt an. So auch Mazen Khaddaj (32).

Der Künstler ist in seiner Heimat, dem Libanon, ein gefeierter Star und fand vor zwei Jahren seinen Weg nach Sachsen. In Leipzig-Lindenau wohnt er mit drei Freunden in einer Wohngemeinschaft, in der er, sofern er nicht gerade in seinem Atelier ist, auch malt.

Doch nicht nur Gemälde zählen zum Steckenpferd des 32-Jährigen, der mittlerweile schon recht gut Deutsch spricht. Mazen Khaddaj experimentiert auch mit kurzen Film-Sequenzen und Video-Kunst. Im Wohnzimmer seiner WG hängt eines der neuesten Kunstwerke des Libanesen. Dies ist jedoch nur einer von vielen Vorteilen daran, mit einem Künstler zusammen zu wohnen.

Mazen liebt es auch, für die ganze Hausgemeinschaft zu kochen und Freunde aus dem Atelier einzuladen. So ist in der gemeinsamen Wohnung auf der Lützner Straße immer viel los, man spricht Deutsch, Englisch, hört hier und da aber auch Französisch und Spanisch. Das Flair ist international, aufgeschlossen und vor allem sehr, sehr gastfreundlich.

Der tätowierte Bart-Träger hat an der American University of Science an Technology Grafikdesign studiert und anschließend bei verschiedenen Werbefirmen gearbeitet, bevor er seinen Job aufgab und sich voll und ganz der Kunst widmete. In seiner Heimat ist er ein Star. Seine Gemälde gehen dort nicht selten für 5.000 bis 10.000 Euro weg.

Die Vernissage findet nächsten Freitag um 19 Uhr in Lindenau statt.
Die Vernissage findet nächsten Freitag um 19 Uhr in Lindenau statt.

Die neueste Ausstellung des Libanesen soll ausdrücken, wie es sich anfühlt, aus der arabischen Welt in die Fremde einzutauchen, sich nirgends angekommen zu fühlen und Heimat neu zu definieren.

"Bei 'Ich bin fremd' handelt es sich um eine Serie von Gemälden und Video-Performances, in denen meine Reise vom Libanon nach Deutschland Ausdruck findet. Sie verbildlichen meine Gefühle zwischen Verbundenheit und Loslösung. Sie schildern auch die Verwirrungen, in denen sich meine Gefühlswelt zwischen meinem Heimatland und meinem neuen Leben hier in Leipzig bewegt", sagt der Künstler.

Khaddaj weiter: "Es ist schwer, ich zu sein, in einem Umfeld, in dem ich zugleich anders bin. Mit jedem Bild und jedem Video verwurzele ich mich in dieser neuen Erde. Ich möchte hier weiterhin der sein, der ich vorher war."

Die Ausstellung ist ab dem 10. November im Gapgap, Gemeindeamtstraße 13, in Leipzig-Lindenau zu sehen. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0